Politik lehnt Werbe-Bus ab

Avatar_shz von
19. Dezember 2017, 18:34 Uhr

Es bleibt dabei: Die Gemeinde Malente wird kein Werbefahrzeug für die Feuerwehr beschaffen. Die Gemeindevertretung folgte mit 17 zu neun Stimmen bei einer Enthaltung einer entsprechende Beschlussempfehlung des Hauptausschusses.

Hauptausschussvorsitzender und CDU-Fraktionschef Uwe Potz sprach von einem „sogenannten kostenlosen Fahrzeug“. Dagmar Nöh-Schüren, Fraktionschefin der Bürger-Innen für Malente (BfM), bedauerte das „Nein“. Doch die Mehrheit habe Bedenken, örtliche Unternehmer könnten von Drückern belästigt werden.

SPD-Fraktionschef Jürgen Redepenning hatte sich ebenfalls für das Werbefahrzeug stark gemacht. Die Feuerwehr habe einen Weg aufgezeigt, wie dieses finanziert werden könnte. „Von vornherein zu sagen, das kriegt ihr so nicht hin, das passt uns nicht, das passt mir nicht“, kritisierte er.

Rainer Steinbock (CDU) schlug einen anderen Weg vor: „Die Feuerwehr könnte auch an die Wirtschaftsvereinigung herantreten und sehen, wie das Fahrzeug finanziert werden kann, ohne dass fremde Firmen sich die Taschen vollstopfen.“

Die Firma „Thaler-Mobilwerbung“ hatte einen Neun-Sitzer angeboten, der für fünf Jahre kostenlos hätte bereitgestellt werden sollen und danach kostenlos in das Eigentum der Gemeinde übergegangen wäre. Voraussetzung wäre gewesen, dass die Firma innerhalb von sechs Monaten genügend Werbeverträge für das Fahrzeug abgeschlossen hätte. Die Feuerwehr wollte das Fahrzeug bei der Jugendwehr einsetzen. Die Betriebskosten hätte die Gemeinde allerdings übernehmen müssen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen