Pönitzerinnen zeigten ihr Können

Die Pönitzerinnen (von links) Wiebke Apel, Femke Neef, Lara Prehn und vorne (ebenfalls von links nach rechts) Emily Kuhn, Lenya Schmidt und Greta Tostmann starteten in Rotenburg.
Die Pönitzerinnen (von links) Wiebke Apel, Femke Neef, Lara Prehn und vorne (ebenfalls von links nach rechts) Emily Kuhn, Lenya Schmidt und Greta Tostmann starteten in Rotenburg.

shz.de von
28. April 2016, 14:21 Uhr

Die jungen Athletinnen der Sportvereinigung Pönitz kehrten mit sehenswerten Ergebnissen von den Offenen Niedersächsischen Landesmeisterschaften in der Sportaerobic aus Rotenburg/Wümme zurück. Sie mussten sich dabei mit starker Konkurrenz auseinandersetzen.

Allein bei den Nachwuchsmeisterschaften der Altersklassen sechs bis acht und neun bis elf Jahre gab es 95 Teilnehmer aus 13 Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet. Als erste durfte Lenya Schmidt für die Sportvereinigung Pönitz ihre Übung zeigen. Bei ihrem allerersten Wettkampfstart zeigte sie eine gute Vorstellung. Nur ein Sturz bei einem schwierigen Stützelement verhinderte eine bessere Platzierung. Sie belegte in ihrer Altersklasse hinter Sportlerinnen aus Wolfenbüttel, Dresden und Saalfeld den beachtlichen fünften Rang. Lara Prehn wurde in ihrem Wettkampf Siebte. Im Level 3 der Altersklasse 9 – 11 traten gleich 3 Pönitzerinnen an: Greta Tostmann belegte den achten Platz, Emily Kuhn wurde nach Verletzungspause Fünfte und Femke Neef erreichte mit einer voller Selbstbewusstsein und Ausstrahlung vorgetragenen Übung den zweiten Platz. Das Duo Lara Prehn/Femke Neef belegte den dritten Platz.

Am Nachmittag zeigten die Größeren ihre Übungen. Wiebke Apel im Einzel und als Duo mit Emily Kuhn belegten den ersten Rang. Betreut wurden die Sportlerinnen der Sportvereinigung Pönitz von Ronja Suxdorf, Dagmar Suxdorf war als Kampfrichterin im Einsatz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen