zur Navigation springen

Pönitzer Aerobic-Mädchen bringen aus Berlin vordere Platzierungen mit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Sportaerobic-Mädchen der Sportvereinigung Pönitz waren bei den Offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften sehr erfolgreich. Ihre Ausbeute waren zwei erste Plätze, ein dritter Rang sowie ein fünfter und ein sechster Platz.

Als erste musste Wiebke Apel im Einzel der Altersklasse 12 bis 14, Level 4, auf die Fläche. Obwohl sie – wohl bedingt durch die Trainingspause in den Ferien – einige Schritte vergaß, brachte sie ihre Übung ordentlich zu Ende und erreichte den ersten Platz. Emily Kuhn startete ebenfalls im Einzel, aber in der Alterklasse 9 bis 11, Level 3. Sie hatte das Pech, dass ihre Musik mitten in der Übung ausfiel. Aber sie durfte gleich noch einmal antreten und turnte ihre Übung trotz der Aufregung souverän durch. Der Lohn war ein fünfter Platz bei neun Startern in dieser Kategorie.

Emma Bannow bestätigte ihre guten Trainingsleistungen und erturnte sich mit dem Bronzerang sogar einen Platz auf dem Podest. Sie musste sich nur den Konkurrenten aus Buxtehude und Mahlow geschlagen geben. Die Sportvereinigung schickte auch zwei Duos ins Rennen. Den Anfang machten Emily Kuhn und Hannah Piel. Bei Hannahs allererstem Wettkampfstart war die Nervosität groß. Trotzdem zeigten die beiden Mädchen eine gute Leistung, die mit dem sechsten Platz belohnt wurde.

Die beiden Jüngsten der Pönitzer Gruppe, Lara Prehn und Femke Neef, erreichten in der Altersklasse 6 bis 8 im Duo mit ihrer Darbietung zu dem „Lama aus Yokohama“ den Sieg in ihrer Altersklasse. Die Trainer Ronja und Dagmar Suxdorf waren nach diesem Wettkampf sehr zufrieden.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2015 | 15:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen