zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 21:52 Uhr

Pönitz verschafft sich Luft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Sportvereinigung setzt sich im Aufsteigerduell 3:1(0:0) gegen Pölitz durch

Die Sportvereinigung Pönitz besiegte in der Verbandsliga Südost bei Dauerregen den SSV Pölitz mit 3:1 (0:0). Nachdem eine Woche zuvor der Pönitzer Trainer seine Spieler die richtige Einstellung im Klassenerhalt abgesprochen hatte, agierte Pönitz gegen Mitaufsteiger Pölitz deutlich konzentrierter und kampfbetonter.

Das Hinspiel war den Gastgebern in keiner guter Erinnerung. Nach einer sicheren 3:0-Führung hatte Pönitz die Begegnung noch mit 3:4 verloren. Unter der Leitung von Schiedsrichterin Janine Kulow agierten beide Teams vorwiegend im Mittelfeld. Pölitz kam ein wenig öfter vor das Tor der Gastgeber, ohne jedoch zwingende Chancen herauszuarbeiten. Zumeist wurde mit langen Bällen auf beiden Seiten agiert. Stürmer Philipp Hardt spielte in ungewohnter Rolle in der Innenverteidigung und machte seine Sache zusammen mit Luka Durante gut. Die robusten und kopfballstarken Innenverteidiger waren ein effektives Mittel gegen die weiten Bälle. Pönitz wurde nach Eckbällen und Freistößen gefährlich, doch eine hundertprozentige Chance war auch bei den Gastgebern in der ersten Halbzeit nicht vorhanden. So ging es torlos in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Pönitzer Standardsituation in Führung. Luka Weber erzielte per Kopf nach einer Ecke das 1:0 (54.). Sechs Minuten später glich Jan-Henrik Schmidt ebenfalls nach einer Ecke zum 1:1 aus (61.). Das Spiel blieb offen. In der 77. Minute leitete Luka Weber einen langen Ball auf Jonas Cekici weiter, der über den Torwart hinweg zum 2:1 einköpfte. Es blieb bis zur Nachspielzeit spannend. Erst in der 93. Minute erlöste der eingewechselte Lasse Spielmann mit einem Konter mit dem entscheidenden 3:1.

„Das war eine super Reaktion meiner Mannschaft. Wir haben drei sehr wichtige Punkte geholt. Man merkte es beiden Teams an, dass es um viel ging und so war das Spiel auch nicht gut. Es hat die Mannschaft mit dem etwas größeren Siegeswillen gewonnen“, sagte der Pönitzer Trainer Helge Thomsen zufrieden. „Ich bin sehr enttäuscht. Das Spiel war ausgeglichen, doch wir haben die größeren Fehler gemacht und dürfen uns am Ende deshalb auch nicht über die Niederlage beschweren“, meinte der Pölitzer Trainer Sascha Vogt nach dem Abpfiff.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Nov.2015 | 08:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen