Pönitz hat mehr Mühe als im Punktspiel

shz.de von
30. August 2013, 00:31 Uhr

Die Sportvereinigung Pönitz setzte sich im Kreispokal gegen den SV Fehmarn mit 2:1(1:1) Toren durch. Dabei hatten die Gastgeber deutlich mehr Mühe als im Kreisligaspiel, das sie vor zwei Wochen mit 7:0 Toren gewonnen hatten.

Pönitz erwischte den besseren Start, gestaltete die Anfangsphase überlegen und hatte durch Phillip Hardt und Timo Kirstein gleich zu Beginn einige klare Chancen. Unter anderem traf Kirstein mit einem Foulelfmeter nur den Pfosten. Die verdiente Führung fiel in der 27. Minute. Viktor Witmann legte für Hardt auf, der zum 1:0 vollendete. Durch den Rückstand wurden die Gäste wachgerüttelt, Fabian Ploeger glich zum 1:1 aus (31.). Die zweite Halbzeit verlief wesentlich ausgeglichener. Pönitz hatte leichte Vorteile, Kirstein traf nach einem Eckball von Demis Durante zum 2:1 (65.). In der Schlussphase drängte Fehmarn auf den Ausgleich, kam auch zu einigen Chancen, konnte Sergej Gerlitz im Pönitzer Tor aber nicht überwinden. Trainer Stephan Flemming freute sich über das Weiterkommen: „Wir hätten es uns heute einfacher machen können. Die erste Halbzeit war sehr überzeugend, nach dem Wechsel waren wir ein wenig nachlässig.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen