zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. September 2017 | 03:16 Uhr

Pönitz erkämpft drei Punkte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Verbandsliga Südost: Sportvereinigung besiegt Eintracht Groß Grönau durch ein Hardt-Tor 1:0

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2016 | 21:13 Uhr

„Dieser Sieg war für uns überlebenswichtig“, stellte der Pönitzer Trainer Helge Thomsen nach dem 1:0 (1:0)-Sieg der Sportvereinigung in der Fußball-Verbandsliga Südost gegen den TSV Eintracht Groß Grönau fest. Die Pönitzer sind mit 34 Punkten aus 31 Spielen noch nicht in Sicherheit.

Ein genau getimtes Zuspiel von Demis Durante auf Phillip Hardt leitete das Tor des Tages ein, Hardt setzte sich im Zweikampf durch und ließ dem Grönauer Torhüter Sebastian Reiß keine Abwehrchance (18.). In einem kampfbetonten Spiel verhinderte Reiß das zweite Pönitzer Tor, als er einen Kopfball von Jonas Cekici aus fünf Metern über die Latte lenkte (27.). Der beste Spieler auf dem Platz stand am Sonnabend aber im Pönitzer Tor. Ricardo Maghon war nicht zu überwinden, fischte unter anderem einen Schuss von Zakaria Salhi aus dem linken Winkel (38.).

In der zweiten Halbzeit machten die Gäste eine gute Viertelstunde lang Druck, arbeiteten sich jedoch nur wenige Möglichkeiten heraus. Wenn doch ein Ball aufs Tor kam, war Maghon zur Stelle. Auf der anderen Seite hatte Cekici die Entscheidung auf dem Fuß, er setzte sich im Strafraum durch, schoss den Ball mit dem rechten Außenrist auf Tor, Reiß parierte mit Fußabwehr, der Ball kam erneut zu Jonas Cekici, der aber zu sehr in Rücklage geriet, so dass der Ball übers Tor flog (64.). Die Gemüter erhitzten sich um die 70. Minute herum, erst schoss Marvin Berkele den Ball aufs Tor, Niklas Witt rettete – wie die Pönitzer meinten – hinter der Torlinie (67.). „Der Ball war eindeutig im Tor“, sagte Thomsen. Noch härter traf es die Gastgeber zwei Minuten später, als Schiedsrichter Paul Sommer dem Pönitzer Luca Durante wegen eines taktischen Fouls die Gelb-Rote Karte zeigte. „Ich habe insgesamt dreimal Foul gespielt und dafür zwei Gelbe Karten gesehen“, sagt Durante. „Der Feldverweis war eindeutig zu hart“, meinte auch Helge Thomsen. In der fünfminütigen Nachspielzeit ging es weiter hoch und runter.

„Wir haben uns vorgenommen, den Abstiegskampf voll anzunehmen, entsprechend sind wir ins Spiel gegangen. Wir wollten die drei Punkte unbedingt“, sagte der Pönitzer Coach. In den drei ausstehenden Partien bekommen es die Pönitzer noch mit unmittelbaren Konkurrenten zu tun: Am Sonntag, den 8. Mai bei Grün-Weiß Siebenbäumen, am 22. Mai beim Bargfelder SV und am Sonnabend, dem 28. Mai, ab 16 Uhr zum Saisonfinale mit dem Breitenfelder SV. „Wir haben es selbst in der Hand und müssen nicht auf andere Mannschaften gucken“, sagte Helge Thomsen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen