zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. November 2017 | 21:34 Uhr

Plöner segeln vorne mit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bei den Kreis-Jugendmeisterschaften gehen drei Titel an den Plöner Seglerverein von 1908

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2017 | 22:01 Uhr

Bei den Kreis-Jugendmeisterschaften der Segler mischten die Gastgeber bei der Titelvergabe kräftig mit. An den Plöner seglerverein von1908 gingen die drei Titel an Nik Nommensen bei den Laser Radial, an Magali Schönian und Anna Sirocko bei den 420ern sowie Max Metzethin und Maximilian von Buddenbrock bei den Piraten.

Bei den Titelkämpfen ginghen 61 Boote in sieben verschiedenen Bootsklassen an den Start, 32 Optimisten, vier RS Tera, sechs Laser Radial, fünf Piraten, vier Splash, drei RS Feva und sieben 420er. Die Bedingungen waren nicht optimal, die erste Wettfahrt fand zeitweise bei Stark- und Dauerregen statt. Doch die Teilnehmer ließen sich davon nicht beeindrucken. „Im Gegenteil, sie kämpften verbissen um jeden Meter. Bei Windstärken um 3 Beaufort wurden am ersten Tag drei Wettfahrten abgeschlossen. Am Sonntag gab es nur strahlende Gesichter bei den Akteuren und Veranstaltern des Plöner Segler-Vereins. Sie wurden mit einem strahlend blauen Himmel und Sonne satt für ihre Ausdauer belohnt.

Die Crews schlossen die Meisterschaften in der Plöner Stadtbucht mit den beiden letzten Wettfahrten ab. Den Kreismeistertitel errangen in der Bootsklasse Optimisten B: Linus Gieseler WVM (Wassersportvereinigung Mönkeberg), Optimisten C1: Mats Krüss SRSV (Schüler-Ruder-Segel-Verein, Plön), Optimisten C2: Johannes Rösler LRV (Laboer Regatta-Verein von 1910), RS TERA: Maxim Becker (Wassersportvereinigung Mönkeberg), RS FEVA: Nelson Braune mit Jonathan Manthey (SRSV), Splash: Lycka Brandt MSK (Möltenorter Seglerkameradschaft). Besondere Ehrungen erhielten die Wassersport-Vereinigung Mönkeberg als erfolgreichster Verein, der Segel Club Preetz als erfolgreichster Verein bei den Optis B,
die Wassersport-Vereinigung Mönkeberg bei den Optis C sowie die Möltenorter Seglerkameradschaft bei den Optis C1. Wegen drei Protestverhandlungen verzögerte sich die Siegerehrung. In seiner Dankesrede betonte der Vorsitzende des Segler Verbandes Kreis Plön, Siegfried Latki, dass selbst Protestverhandlungen zur seglerischen Ausbildung gehören und man bei einer Veranstaltung Verzögerungen in Kauf nehmen müsse.

Der Plöner Seglerverein bedankte sich bei den Rettungsschwimmern der DLRG-Ortsgruppe Plön für ihre stete Hilfsbereitschaft sowie an die Bootsführer der Plöner Motorschifffahrt für ihre rücksichtsvolle Fahrweise während der gesamten Segelsaison.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen