zur Navigation springen

Plöner erzwingen 2:0-Sieg gegen den TSV Kronshagen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Dank einer kämpferischen Energieleistung sicherte sich der TSV Plön durch einen 2:0(1:0)-Erfolg über den TSV Kronshagen drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Fast noch wertvoller aus Plöner Sicht, dass das Team eine positive Reaktion auf die deftige 0:6-Niederlage der Vorwoche gezeigt und durch den Sieg Selbstvertrauen getankt hat. „Das war sicher kein schönes Spiel. Aber meine Mannschaft hat heute den Sieg erzwungen und vor allem in der Defensive nur wenig zugelassen“, meinte Trainer Maik Gabriel.

„Irgendwann möchte ich natürlich auch, dass wir besser Fußball spielen. Daran arbeiten wir weiter“, erklärte der Plöner Coach.

Plön erwischte einen optimalen Start. Bereits nach drei Minuten überwandt Philipp Grandt den zu weit vor seinem Tor platzierten Gästekeeper Hauke Göllner mit einem Schlenzer aus 20 Metern zur 1:0-Führung. Die Gäste bemühten sich unter den Anfeuerungsrufen ihres Trainers Ismet Nac darum, das Spiel in die Hand zu bekommen. Plön stand zunächst nicht ganz so tief wie zuletzt, attackierte den ballführenden Spieler früher und fing viele Bälle ab. Allerdings ließen die eigenen Zuspiele oft zu wünschen übrig. Zu schnell verloren die Plöner den Ball wieder und musste sich auf die eigene disziplinierte Defensivarbeit verlassen. Die Gastgeber ließen dann auch kaum Chancen zu. Lediglich ein Fernschuss des Kronshageners Tobias Töppe zwang Keeper Björn Alberts zu einer Parade (19.). Mit zunehmender Spieldauer ließ sich die Heimmannschaft immer mehr in die eigene Hälfte drängen. In der 27.Minute klärte Alberts zunächst per Fußabwehr gegen den frei vor ihm auftauchenden Niklas Jeschke, den Nachschuss wehrte Kim Kaun auf der eigenen Torlinie ab. Mehr bekamen die Fans bis zum Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Andreas Rabe nicht geboten.

Auch die zweiten Halbzeit wurde auf beiden Seiten von Zweikämpfen und Abspielfehlern geprägt. Bis zur 85. Minute. Dann drang der vorbildliche Plöner Kapitän Sören Balk energisch in den Kronshagener Strafraum ein. Lennart Wietzke brachte Balk zu Fall und der Unparteiische entschied zurecht auf Strafstoß. Tobias Wilfert verwandelte zum 2:0. In den Schlussminuten warfen die Gäste alles nach vorn. Plön nutzte den Raum und hätte durch Philipp Grandt beinahe einen weiteren Treffer erzielt. Er scheiterte am gut reagierenden Hauke Göllner. Der Nachschuss von Tobias Wilfert wurde auf der Linie geklärt. „Mit einem solchen körperlichen Aufwand kann man nicht immer spielen“, weiß Maik Gabriel.

Dem TSV Plön bietet sich am Sonnabend, dem 12. Oktober, um 15 Uhr im Schiffsthalstadion durch einen Sieg gegen Schlusslicht Suchsdorfer SV die Chance, weiteren Boden in Richtung Tabellenmittelfeld gutzumachen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen