zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. September 2017 | 10:52 Uhr

Plöner Boxer erkämpfen zwei Medaillen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 21:50 Uhr

Zu einem Triumphzug wurden für Besian Bequiri vom Boxring TSV Plön die 21. Deutschen Kadettenmeisterschaften im brandenburgischen Lindow. In der Halbweltergewichtsklasse bis 59 Kilogramm setzte sich der 14-jährige Gymnasiast gegen den bayrischen Meister Arind Beka (Nürnberg) einstimmig durch Punktentscheid durch und wurde Deutscher Meister.

„Das Halbfinalduell war ungleich härter“, meinte Boxring-Trainer Sergey Baklan nach der Auseinandersetzung mit dem Bremer Meister Aytac Alsancak am Vortag. Hier wuchs Bequiri über sich hinaus und erzwang den knappen Punktsieg über den Favoriten.

In Lindow gab es noch einen weiteren Platz auf dem Siegerpodest für die TSV-Boxer. In der 52-Kilogramm-Klasse drang Marcel Misyura nach dem Vorrunden-Sieg über den Berliner Meister Mustafa Wehbe in das Halbfinale vor. Nur hauchdünn war der Vorsprung, den der Thüringen-Meister Ali Reza Ayubi (BC Wacker Götha) über die Zeit rettete. Der 14-jährige Gymnasiast Marcel Misyura sicherte so Bronze. Durch ein 1:2-Kampfrichterurteil schrammte Meisterschafts-Debütant Magomed Hazuev an einer Medaille vorbei. Mit dem denkbar knappen Kampfrichter-Votum für Hesen Rehimli (Bayern) wurde der Plöner vor dem Finaleinzug in der Vorrunde gestoppt. Zuvor hatte Hazuev in der 44,5-Kilogramm-Klasse gegen den Sachsen-Meister Nuradi Utsumev klar nach Punkten gewonnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen