zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 18:08 Uhr

Plön gewinnt Spitzenspiel

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga Plön: TSV untermauert Tabellenführung mit einem 2:1(2:1) gegen den VfL Schwartbuck

Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga Plön zwischen Tabellenführer TSV Plön und Titelaspirant VfL Schwartbuck bot den 120 Fans im Plöner Schiffsthalstadion interessante Fußballunterhaltung. Am Ende siegten die Gastgeber glücklich mit 2:1(2:1) und rangieren weiterhin auf Platz eins der Tabelle.

„Schwartbuck war der erwartet starke Gegner und hat uns alles abverlangt. Heute hatten wir auch das nötige Glück“, sagte der Plöner Trainer Roy Meinhardt. Er lobte die kämpferische Bereitschaft und den Willen seines Teams.

Bereits nach sechs Minuten schoss der starke Tobias Wilfert die Plöner mit 1:0 in Führung. Die Freude währte jedoch nur vier Minuten. Gäste-Torjäger Nihad Mehanovic glich zum 1:1 aus. In der Folge boten beide Teams eine spielerisch ansprechende Partie. Der TSV Plön stand in der Abwehr, in der Christian Boeck eine überragende Leistung bot, sicher und wirkte im Spiel nach vorn zielstrebiger. Glück für die Gäste, dass der Plöner Kim Kaun in der 26. Minute mit einem um die Mauer gedrehten Freistoß lediglich den Pfosten traf.

Auf der anderen Seite vereitelte Torhüter Björn Alberts die einzige Schwartbucker Chance, als er gegen den frei vor ihm auftauchenden Björn Rose (32.) glänzend abwehrte. Der Plöner Führungstreffer wurde durch ein energisches Solo von Philipp Grandt eingeleitet. Seinen Querpass schob Jan Lukas Meyer in der 35. Minute aus sechs Metern zum 2:1 ins lange Eck.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Schwartbuck den Druck. Die Gastgeber hielten dagegen. „Da hat meine Mannschaft sehr gut gearbeitet“, lobte Roy Meinhardt seine Spieler. Die einzige klare Gästechance vergab Mehanovic nach 66 Minuten, als
er den Ball freistehend aus sechs Metern über das Tor schoss. Philipp Grandt setzte sich zehn Minuten später auf der Gegenseite gut durch, übersah jedoch seine besser postierten Mitspieler und wurde im letzten Moment abgedrängt.

„Wir haben es verstanden, das gefährliche Spiel der Schwartbucker in die eigene Spitze weitestgehend zu unterbinden. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, so Roy Meinhardt weiter. Zufrieden zeigte sich der Plöner Trainer mit der Leistung des umsichtigen Schiedsrichters Markus Bruhn vom Raisdorfer FC.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2014 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen