Plön dreht nach der Pause auf

Mit einer schnellen Reaktion entschärft der Plöner Torwart Björn Alberts den Schuss des Malenters Tjark Schlegel, der zuvor das Laufduell gegen Moritz Neumann gewonnen hat.
Mit einer schnellen Reaktion entschärft der Plöner Torwart Björn Alberts den Schuss des Malenters Tjark Schlegel, der zuvor das Laufduell gegen Moritz Neumann gewonnen hat.

Fußball-Verbandsliga Ost: TSV Plön gewinnt nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit 2:1(0:1) gegen den TSV Malente

shz.de von
08. August 2018, 23:27 Uhr

Trainer Danilo Blank wechselte in der Fußball-Verbandsliga Ost zur zweiten Halbzeit die Torgefahr ein. Er brachte Jens Henningsen und Philip Sartory für Torben Wiese und Christoph Will. Die Plöner kamen im Duell der Nachbarn gegen den TSV Malente wie verwandelt aus der Kabine, erzielten früh das 1:1 durch Henningsen (47.) und machten mit dem 2:1 von Sören Balk (75.) den Heimsieg perfekt.

Die Gastgeber ergriffen vom Anpfiff weg die Initiative, der TSV Malente zog sich weit zurück, erspielte sich aber mit seinen gut ausgespielten Kontern die besseren Chancen. So schüttelte in der zwölften Minute Tjark Schlegel auf dem linken Flügel den Plöner Moritz Neumann ab – und scheiterte gleich zweimal am Plöner Schlussmann Björn Alberts, der den ersten Schuss abwehrte und Schlegels Nachschuss festhielt. Mit einem perfekten Pass in die Tiefe auf Tjark Schlegel leitete der Malenter Kapitän Fabian Riemann den Führugstreffer ein. Schlegel war schneller als Timo Falk und ließ Alberts keine Abwehrmöglichkeit (18.).

Die Gastgeber waren fortan optisch überlegen, doch Timo Falk schoss rechts vorbei (22.), Dominik Bahnsen wurde bei seinem Schussversuch abgeblockt (30.). Auf der anderen Seite klärte der aufmerksame Alberts nach einem Steilpass auf Schlegel mit dem Fuß (35.). Kurz vor dem Pausenpfiff parierte Drews einen 18-Meter-Schuss.

Mit seinen beiden Einwechslungen traf Danilo Blank die richtigen Entscheidungen. Philip Sartory und Jens Henningsen machten gleich Dampf. Henningsen glich schnell zum 1:1 aus. „Jens Henningsen ist normalerweise bei uns Stammspieler, aber er war nur selten im Training“, begründete Blank seine Entscheidung, Henningsen zunächst draußen zu lassen. Außerdem geht der Offensivspieler Ende des Monats für ein halbes Jahr nach Spanien. „Aber wir können uns nach wie vor auf ihn verlassen“, sagte Blank zufrieden.

Der Malenter Trainer Stefan Schümann haderte mit der Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Jonas Hoyer, der die Malenter beim Zweikampf des Plöners Thore Schöning gegen Torwart Felix Drews gleich zweimal hart bestrafte. Er pfiff Elfmeter und zeigte Drews die Rote Karte. „Meiner Meinung nach ist der Plöner in unseren Torwart reingelaufen“, meinte Schümann, der dem Unparteiischen ansonsten eine überragende Leistung bescheinigte. Aufgrund der Roten Karte wechselten die Malenter aus, für Drews kam Timo Stich, für den wiederum Frederik Buhmann weichen musste. Der Plöner Kapitän Sören Balk nahm auf die Malenter Befindlichkeiten keine Rücksicht und schoss den Ball hart und platziert ins linke untere Eck (75.).

„Wir haben ein intensives Derby gesehen“, meinte Stefan Schümann. Er lobte seine Mannschaft für die Moral. „Wir haben auch mit zehn Mann gut gespielt, unsere Defensive ein bisschen aufgelöst und eine hundertprozentige Chance zum 2:2 durch Fabian Riemann gehabt, der aber nicht getroffen hat“, sagte der Malenter Trainer.

Auf der anderen Seite war Danilo Blank mit dem Ergebnis natürlich zufrieden, aber nicht mit den ersten 45 Minuten: „In der ersten Halbzeit hat uns der letzte Biss gefehlt. Wir hatten gute Standards. Die Mentalität war in den ersten 45 Minuten beim TSV Malente, der hat uns zwei, drei Mal klassisch ausgekontert. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir es zum Glück umgebogen. Es gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft, wie uns die WM gezeigt hat, sondern die Mannschaft, die halt mehr Mentalität in sich hat.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen