Plön bekommt Evolutionspfad

Professor Diethard Tautz (links) hat die Idee für den Evolutionspfad entwickelt. In elf Stationen erklärt der Pfad die Entwicklungsgeschichte des Lebens auf der Erde. Mitarbeiter Derek Caetano-Anolles zeichnet für das Layout verantwortlich.  Fotos: Orly Röhlk
1 von 2
Professor Diethard Tautz (links) hat die Idee für den Evolutionspfad entwickelt. In elf Stationen erklärt der Pfad die Entwicklungsgeschichte des Lebens auf der Erde. Mitarbeiter Derek Caetano-Anolles zeichnet für das Layout verantwortlich. Fotos: Orly Röhlk

Max-Planck-Institut schenkt Plön zum 70. Geburtstag der Max-Planck-Gesellschaft einen zweiten Lehrpfad neben dem Planetenpfad

shz.de von
13. August 2018, 15:37 Uhr

In vier Wochen, am 14. September, wird am Plöner Strandweg der Evolutionspfad des Plöner Max-Planck-Instituts (MPI) für Evolutionsbiologie eröffnet. Anlass für die Aktion, die mit einem Tag der offenen Tür im MPI sowie Vorträgen in Schulen verbunden wird und mit der man in Plön etwas Dauerhaftes schaffen will, ist der 70. Geburtstag der Max-Planck-Gesellschaft.

Der geschäftsführende Direktor Dr. Diethard Tautz erläuterte gestern den Stand der Entwicklung des erdgeschichtlichen Pfads mit elf Stationen, der entlang des Plöner Planetenpfads von der Sonne am Stadtanleger der Seenfahrt bis zum MPI
in der August-Thienemann-Straße führt und die Geschichte der Evolution des Lebens erzählt. Jeder der pultartigen Ständer aus Kunststoff erklärt in zwei Bildern und Texten in Deutsch und Englisch die jeweilige Epoche, den Maßstab und die Veränderung der Kontinente auf der Erde und die jeweilige Lage Plöns, das am Anfang, 3800 Millionen Jahre vor der jetzigen Zeit am Beginn des Lebens, noch unter Wasser lag.

Weitere Stationen tragen die Titel Erste Photosynthese, Luft-Sauerstoff, Moderne Zellen, Vorfahren der Tiere, Schneeball Erde, Kambrische Explosion, Besiedlung des Landes, Zeitalter des Dinosaurier, Zeitalter der Säugetiere, Evolution des Menschen. Über einen QR-Code ist eine Kommentar- und Diskussionsfunktion abrufbar. Auf einer kleinen städtischen Wiese an der Unterführung der B 76 (Eutiner Straße) soll eine Skulptur den Pfad ergänzen.

Möglicherweise werde es ein Dinosaurier, meinte Tautz. Vorerst deuten nur weiße Linien am Strandweg auf die jeweiligen Standorte der Tafeln hin, in Kürze werden die Fundamente ausgehoben. Die Installation der Schautafeln erfolge vom 10. bis 13. September. Der Auftrag sei an die Plöner Firma Freyzeichen vergeben worden.

Der 1300 Meter lange Plöner Evolutionspfad dürfte relativ einmalig sein, zumindest sei er laut Tautz, der nur in der Schweiz und in Chile annähernd Ähnliches entdeckt habe, in dieser Form Vorreiter. Das Design sei komplett im Haus entstanden. Für das Layout zeichnet Mitarbeiter Derek Caetano-Anolles verantwortlich. Die Kosten von rund 1100 Euro pro Station plus die Künstlergage für die Skulptur übernehme das MPI. Der fertige Evolutionspfad ergänzt das Angebot des MPI für Kindergärten und Schulklassen, die zu Vorträgen und Führungen ins Haus kommen.

Auf positives Echo stößt das Vorhaben besonders bei Stadtwerke-Chef Ingo Eitelbach als Vertreter der Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs). Sie rief das Projekt „Evokids“ ins Leben, dessen Ziel es sei, nicht wie bisher erst in der 10. Klasse, sondern schon in der Grundschule das Thema Evolution zu lehren.


Informationen erteilt Eitelbach unter der Telefonnummer 0175/1865632, E-Mail an: tautz@evolbio.mpg.de

Internet www.evolbio.mpg.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen