zur Navigation springen

Plöner feiert mit in Plau am See : Plauer und Plöner feierten 25 Jahre Partnerschaft

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein Programm mit Kultur und Sport begleitete eine Veranstaltung zum Jubiläum der Stadtpartnerschaft, zu der eine Abordnung aus Plön in das mecklenburgische Plau reiste.

von
erstellt am 29.Nov.2015 | 18:20 Uhr

Mit einem dreifachen Salut der Plauer Schützen wurde Sonnabend eine Feier eröffnet, mit der Bürger der beiden Städte die 25-jährige Partnerschaft zwischen Plau am See und Plön feierten. In der Plauer Sporthalle gab es einen Abend der Rück- und Ausblicke, ein Beisammensein mit Kultur und Spaß – wobei laut Plöns Bürgermeister Jens Paustian die Plauer für die Kultur und die Plöner für den Spaß zuständig seien. Gemeinsam wurde ein Buffet „geplündert“, man plauderte, tauschte sich aus und wer nach dem offiziellen Teil noch Reserven hatte, ließ sich vom Titanic-Orchester noch lang auf die Tanzfläche entführen.

Plaus Bürgermeister Norbert Reier beschränkte seinen Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre, in denen in Plau viel erreicht worden sei. Es warteten aber noch große Aufgaben, darunter eine Ortsumgehung Nord, ein „Haus des Gastes“ sowie die energetische und barrierefreie Sanierung von Wohnhäusern.

Plöns Bürgermeister Jens Paustian nannte umfangreiche Straßensanierungen in der Plöner Altstadt und die Sanierung des Schwimmbades als große Projekt der jüngsten Vergangenheit. Mit Blick auf die Landesgartenschau im benachbarten Eutin, bei der Plön Kooperationspartner sei, lohne sich 2016 ein Besuch in Plön besonders, insegsamt seien die touristische Entwicklung der Stadt und Wohnungsbau wichtige Felder der künftigen Politik.

Als Geschenk hatten Jens Paustian und Plöns Bürgervorsteher Dirk Krüger ihren Amtskollegen ein Bonsai-Bäumchen mitgebracht. Es soll seinen Platz im Plauer Standesamt bekommen. Ein großer Baum als Partnerschaftsbaum soll im Frühjahr 2016 in Plau am See gepflanzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen