zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 03:43 Uhr

„Plattdeutsch als Kulturgut erhalten“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Landesentscheid von „Schölers leest Platt“ in der Kulturscheune Süsel / Carlotta Bormann qualifiziert sich für Regionalentscheid

shz.de von
erstellt am 10.Mär.2016 | 11:30 Uhr

„Wi snackt Platt“ – das können die Kinder und Jugendlichen, die am Vorlesewettbewerb „Schölers leest Platt“ teilnehmen, mit Recht behaupten. In ihren Schulen haben die „lütten Plattsnacker“ ihr Talent bereits bewiesen, und am Mittwoch wurde nun in der Kulturscheune Süsel der Landesentscheid für den Raum Ostholstein ausgetragen.

Der Landesentscheid wurde gemeinsam von der Sparkasse Holstein und den Ostholsteiner Büchereien veranstaltet. Teilgenommen haben Schüler aus Grube, Süsel, Sieversdorf, Grömitz, Schlamersdorf und Fehmarn.

Auf der Bühne der Kulturscheune, auf der sonst plattdeutsches Theater gespielt wird, trugen die besten Leser der teilnehmenden Schulen in der Altersgruppe 3. und 4. Schuljahr gekonnt ihre Kurzgeschichten vor. Über den Sieg freute sich am Ende Carlotta Bormann aus Grube, die sich mit ihrer Leistung für den Regionalentscheid qualifiziert hat.

„Schon zum 13. Mal findet ein Entscheid des Wettbewerbs, der alle zwei Jahre ausgetragen wird, in der Kulturscheune statt und wir sind froh, ein Teil dieses Projektes zu sein“, sagte Birte Gruhle von der Sparkasse Holstein. Nicht nur Eltern und Gäste hatten viel Freude an den Lesekünsten der Schüler, sondern auch die Jury war vom Können der Plattsnaker begeistert. Diese bestand in diesem Jahr aus Anne Vehres, Geschäftsführerin der Kulturscheune Süsel, Heiner Evers, Plattdeutschbeauftragter des Kreises Ostholstein, Jochen Hinz, Mitglied der plattdeutschen Gruppe „Timmerhorst“ sowie Sylvia Muhlack, Mitglied des Ensembles der Niederdeutschen Bühne Süsel, und Karla Weiß, seit mehr als 40 Jahren Schriftführerin der Stadtgilde Eutin und ein Jurymitglied der ersten Stunde. Mit dabei war außerdem Bärbel Bierend, Mitarbeiterin der Kreisbibliothek Eutin, mit einer Auswahl an plattdeutschen Büchern: „Der Bibliothek ist es ein großes Anliegen, Kindern zu zeigen, dass lesen Spaß macht. Ob in Hochdeutsch, fremden Sprachen oder eben in Plattdeutsch. Es würde mich freuen, wenn noch mehr Kinder Freude an der Plattdeutschen Sprache entdecken würden; so wie die kleinen Vorleser, die es wirklich alle sehr gut gemacht haben.“

Der Vorlesewettbewerb „Schölers leest Platt“ findet in diesem Jahr bereits zum 19. Mal statt, organisiert wird der Wettbewerb vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund. Ziel des Wettbewerbs ist es, die Freude am plattdeutschen Lesen und der niederdeutschen Sprache zu wecken und zu erhalten.

„Mit ‚Schölers leest Platt‘ gewinnen tausende Kinder und Jugendliche Einblicke in die niederdeutsche Sprache, die zur Kultur unseres Landes dazu gehört. Wir möchten die plattdeutsche Sprache noch stärker fördern und in die Schulen bringen, damit auch die jüngere Generation die Chance hat, diese zu erlernen und Plattdeutsch als wichtiges Kulturgut erhalten bleibt“, so Heiner Evers stellvertretend für die Jury-Mitglieder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen