zur Navigation springen

Piet Behrens’ Treffer zum 1:2 fiel zu spät

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der TSV Pansdorf startet mit einer überflüssigen 1:2(0:2)-Niederlage bei Eintracht Groß Grönau in die Saison. „Wir haben uns diese unglückliche Auftakt-Pleite selbst zuzuschreiben“, erklärte Co-Trainer Björn David. Ihn ärgerten besonders eine komplett „verschlafene erste Halbzeit“ und zwei Gegentore nach Standardsituationen.

Die Gastgeber spielten auf ihrem Kunstrasenplatz einfach und damit effektiv, während die Pansdorfer zunächst überhaupt keinen Zugriff auf dieses Spiel bekamen. In der 27. Minute markierte Dennis Kohlmann nach einem Freistoß, der durch den Pansdorfer Strafraum rauschte, vom langen Pfosten die Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Florian Hahn (44.) per Kopfball nach einem Eckball.

Zur zweiten Halbzeit und nach dreimaligem Wechsel agierte Pansdorf geschickter und übernahm die Initiative. Zunächst konnten sich die Gäste wenig torgefährliche Aktionen erspielen, doch ab Mitte des zweiten Durchgangs wurde das Team druckvoller. „Das war nur noch ein Spiel auf ein Tor, Grönau hat nur noch die Bälle weggedroschen“, sagte David. Einige gute Möglichkeiten der Pansdorfer blieben ungenutzt, zudem traf Leon Dippert nur den Pfosten. Piet Behrens (89.) gelang mit einem direkt verwandelten Freistoß lediglich noch eine Ergebniskorrektur.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen