Piet Behrens erzielt per Handelfmeter das goldene Tor

Der Pansdorfer Fynn Facklamm versucht im Zweikampf mit Dennis Sauer (vorne) an den Ball zu kommen.
Foto:
1 von 2
Der Pansdorfer Fynn Facklamm versucht im Zweikampf mit Dennis Sauer (vorne) an den Ball zu kommen.

shz.de von
19. März 2017, 13:54 Uhr

Der TSV Pansdorf hat die Siegesserie des Tabellenvierten SV Preußen 09 Reinfeld in der Verbandsliga Süd-Ost mit einem etwas überraschenden 1:0(0:0)-Auswärtserfolg beendet und damit den ersten „Dreier“ in diesem Jahr gelandet. Reinfeld fuhr acht Siege in Folge ein, bevor die Pansdorfer die Preußen wieder erdeten. Auch das Hinspiel hatte der TSV gegen diesen Gegner bereis mit 3:1 gewonnen. Pansdorfs Trainer Dennis Jaacks freute sich über das Lebenszeichen seiner Mannschaft: „Mit einer leidenschaftlichen Leistung haben wir heute verdient gewonnen.“

Die Gäste standen tief und ließen Reinfeld kommen. Nach einer unruhigen Anfangsphase hatte die Pansdorfer Defensive das Geschehen im Griff und die Offensive setzte immer wieder Nadelstiche. So traf Kai Hahn mit einem Kopfball nur die Latte (19.). Es folgten zwei strittige Entscheidungen, wobei Pansdorf nach Aussage von Jaacks gleich zwei Handelfmeter verweigert wurden. Sein Team arbeitete weiter intensiv und wurde in der 68. Minute belohnt.

Nach einem erneuten Handspiel von Timo Schwartz entschied Schiedsrichter Philip Guhl endlich auf Strafstoß für die Ostholsteiner. Routinier Piet Behrens schickte Torwart Sebastian Simmich in die falsche Ecke und verwandelte souverän zur Führung. Danach drängten die Platzherren auf den Ausgleich. „Jetzt wurde es eine Schlacht, doch wir haben mit Leidenschaft geblockt und auch die Standards gut verteidigt“, berichtet Jaacks. Eigene Konterangriffe wurden dagegen etwas unkonzentriert zu Ende gespielt, doch die Führung wurde bis zum Abpfiff verteidigt. „Wir haben unsere Ziele noch nicht aufgegeben, allerdings müssen wir nur auf uns schauen“, blickt Jaacks ein wenig voraus.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen