Phlipp Grandt köpft das späte Plöner Siegtor

Avatar_shz von
21. Oktober 2018, 22:56 Uhr

Der TSV Plön hat durch einen verdienten 2:1(0:1)-Sieg beim MTV Dänischenhagen seine „schwarze Serie“ in der Fußball-Verbandsliga Ost beendet. Dabei fielen die Plöner Tore erst in der Schlussphase. „Wir hätten früher treffen können. Allerdings hat der MTV-Keeper mehrfach stark reagiert“, erklärte der Plöner Co-Trainer Bruno Brillert. Insbesondere nach der Pause attestierte er seinem Team eine starke Moral.

Vor dem Wechsel sahen die Fans eine ausgeglichene Partie. Wie gewohnt stand Dänischenhagen tief in der eigenen Hälfte und suchte den Erfolg mit langen Bällen. Plön zeigte sich gut eingestellt und ließ über weite Strecken keine Chancen der Heimmannschaft zu. Ein Ballverlust im Plöner Spielaufbau ebnete den Gastgebern den Weg zum 1:0 durch Lars Mischak (24.). Zehn Minuten vor der Halbzeit verletzte sich Plöns Keeper Jannes Menze bei einem Zusammenprall und musste ausgewechselt werden. Für ihn hütete in der Folge der als Stürmer aufgebotene Nils Fischer das Tor und der eingewechselte Philipp Grandt rückte in den Angriff auf.

Nach dem Wiederbeginn übernahmen die Gäste angetrieben von ihrem überragenden Kapitän Sören Balk das Kommando. Chancen von Niklas Falk, Sören Balk und Mats Böckmann vereitelte der starke MTV-Schlussmann Yannick Holtz. So dauerte es bis zur 84. Minute, bis Böckmann mit einem direkt verwandelten Freistoß den 1:1-Ausgleich markierte. Philipp Grandt traf in der 90. Minute per Kopf zum Plöner 2:1. In der Nachspielzeit kam noch einmal Hektik auf. Nach einer Rangelei sah Tim Joneleit ebenso wie sein Gegenspieler die Rote Karte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen