zur Navigation springen

Philipp Grandt besorgt für Plön den Ausgleich

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2015 | 12:32 Uhr

Bruno Brillert war nach dem 1:1(0:0) seines TSV Plön beim VfR Laboe nicht zufrieden: „Das war ein schwaches Spiel“, kritisierte Brillert, der mit Co-Trainer Andreas Simonsen anstelle des verreisten Trainers Roy Meinhardt an der Außenlinie verantwortlich war. „Wir haben nur in der ersten Halbzeit die Vorgaben, aus der Defensive schnell zu kontern, einigermaßen umgesetzt.“

In der zehnten Minute vergab Philipp Grandt die Chance zur Plöner Führung. Er scheiterte mit einer Direktabnahme aus fünf Metern an VfR-Torhüter Rene Reinke. Ansonsten neutralisierten sich beide Teams. Nach 35 Minuten musste der Plöner Spielgestalter Tobias Wilfert mit einer Knöchelverletzung das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Heiner Boeck.

„Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit haben wir verschlafen“, monierte Brillert. Die Gastgeber nutzten die Plöner Unsicherheiten durch Lauritz Neelsen zum 1:0 (47.) aus. In der Folge schwamm die Abwehr der Gäste, der VfR konnte die Plöner Schwächeperiode – in der es die Mannschaft fast ausschließlich mit langen Bällen versuchte – jedoch nicht nutzen. Stattdessen glich Philipp Grandt zum 1:1 aus (58.). Er schloss den besten Angriff nach guter Vorarbeit des starken Dominik Bahnsen sicher ab. „Wir haben zu wenig Fußball gespielt“, meinte Billert.

Am Mittwoch, 16. September, empfängt der TSV Plön um 19 Uhr im „Cup der Meister“ den Regionalligisten TSV Schilksee.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen