Pfandgeld-Spenden für die DLRG

Eine Spendenbox für Pfandbons stellten Marktleiter Marcus Kröger, Thies O. Wolfhagen vom DLRG-Landesverband und die Eutiner DLRG-Vorsitzende Karin Masannek vor.
1 von 2
Eine Spendenbox für Pfandbons stellten Marktleiter Marcus Kröger, Thies O. Wolfhagen vom DLRG-Landesverband und die Eutiner DLRG-Vorsitzende Karin Masannek vor.

von
27. September 2015, 15:20 Uhr

Eine Spendenaktion der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Zusammenarbeit mit Edeka-Märkten hat ein Standbein in Eutin gefunden: Im Edeka-Markt Ley wurde dieser Tage eine DLRG-Pfandbox angebracht. Das Prinzip ist einfach, wie Kai Jacobsen, Vizepräsident der DLRG in Schleswig-Holstein, erläutert: „Edeka-Kunden werden gebeten, sich den Getränkepfand an den Pfandautomaten nicht auszahlen zu lassen, sondern der DLRG zu spenden. Die DLRG-Rettungsschwimmer an den Küsten und im Binnenland leisten einen tollen Einsatz, und dies ehrenamtlich in ihrer Freizeit.“ Die Pfand-Spenden sollen, wie es weiter hieß, nachhaltig in die DLRG-Stiftung Schleswig-Holstein einfließen. Aus den Spenden des Edeka-Marktes in Eutin würden direkt auch Aufgaben der DLRG-Ortsgruppe Eutin unterstützt. Die Eutiner DRLG-Aktiven haben die Betreuung der Spendenbox übernommen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen