Paustian: Feuerwehr ist „eine universelle Eingreiftruppe“

Der stellvertretende Wehrführer Kai Böhrens (von rechts) versetzt Holger Wentorff, Eva-Maria Denzin und Klaus Peters in die Ehrenabteilung. Fotos: Ann-Kathrin Arefi
1 von 2
Der stellvertretende Wehrführer Kai Böhrens (von rechts) versetzt Holger Wentorff, Eva-Maria Denzin und Klaus Peters in die Ehrenabteilung. Fotos: Ann-Kathrin Arefi

von
10. Februar 2014, 00:31 Uhr

Jeden zweiten Tag einen Einsatz, insgesamt 180 an der Zahl – so lautet die Jahresbilanz der Freiwilligen Feuerwehr Plön für 2013. Bei der gut besuchten Jahresversammlung im Feuerwehrhaus zeigte sich Wehrführer Horst Stüwe beeindruckt von den Leistungen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. „Da wurde viel geleistet.“

Mit 75 aktiven Mitgliedern sei die Wehr eine „schlagkräftige Truppe“, fügte Kreiswehrführer Manfred Stender hinzu. Bürgermeister Jens Paustian wies auf den Funktionswandel der Wehr hin: Während früher vor allem Brände gelöscht wurden, stelle sie sich heute als eine „universelle Eingreiftruppe“ dar – ob bei schwierigen Krankentransporten, Unwetterschäden oder Rettungseinsätzen. Was der Öffentlichkeit zudem oft nicht bewusst sei, seien die damit einhergehenden psychischen Belastungen der Einsatzkräfte. „Diese enormen Leistungen der ehrenamtlichen Feuerwehr müssen gewürdigt werden“, betonte Paustian.

Um die Schlagkraft der Truppe aufrecht zu erhalten, bedürfe es Investitionen, gab der Bürgermeister zu, doch müssten im Jahr 2014 finanzielle Einbußen hingenommen werden. Zur Begründung verwies er auf den Zensus, dessen Ergebnis die Finanzlage der Stadt weiter verschärft hat.

Als weiteres Problem machte der stellvertretende Wehrführer Kai Böhrens die zunehmende Zentralisierung kommunaler Unternehmen aus. „Gas- und Wasserversorger reagieren bei Lecks in den Leitungen viel zu langsam“, stellt Böhrens fest. Oft übernehme dies dann die Feuerwehr – was eigentlich gar nicht in ihr Aufgabengebiet falle.

Im Anschluss wurde Stefan Kantel als Gruppenführer der 4. Gruppe wiedergewählt. Neuer Gruppenführer der Reserve ist Heinz Barkmann. Bei der Wahl zum Gerätewart setzte sich Artur Mundt durch. Kassenwart ist Robert Heinze.

Für zehn Jahre Dienstzeit wurden Moritz Bünning und Artur Mundt geehrt, für 20 Jahre Regina Patalong und Holger Wentorff. Für 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr wurde Ingo Schmäling geehrt. In die Ehrenabteilung wechselten Klaus Peters, Holger Wentorff, Rainer Ahrend, Reiner Pape und Eva-Maria Denzin.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen