zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 19:33 Uhr

Eishockey : Paukenschlag auf dem Eis

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

EHC Timmendorfer Strand nimmt Ex-Zweiligist Hannover Indians in der Oberliga Nord mit 8:1 Toren auseinander.

Der EHC Timmendorf hat in der Eishockey-Oberliga für den Paukenschlag des Wochenendes gesorgt. Die „Beach Boys“ besiegten vor über 700 Zuschauern die favorisierten Hannover Indians mit 8:1(1:0, 4:0, 3:1) Toren und spielten sich dabei regelrecht in einen Rausch.

Vor dem Spiel hatte Trainer Sven Gösch noch einige Sorgenfalten, da ihm mit Marcus Klupp, David Rutkowski und Marc Vorderbrüggen gleich drei Spieler ausfielen. Doch die Beach Boys zeigten keinerlei Respekt vor den Indians. Das erste Drittel verlief noch ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Während Matze Rieck im Timmendorfer Tor alle Versuche abwehren konnte, war sein Gegenüber Lars Morawitz in der zehnten Minute machtlos, als Patrick Saggau zum 1:0 traf.

Im mittleren Abschnitt wurden die Indians offensiver und liefen den Gastgebern ins offene Messer. Die Timmendorfer fingen meist in der neutralen Zone den Puck ab und starteten etliche Zwei-gegen-Eins-Situationen. So erhöhte Moritz Meyer bei eigener Unterzahl auf 2:0. Andre Gerartz, Kenneth Schnabel und wiederum Geratz sorgten mit ihren Toren für das zwischenzeitliche 5:0. Schnabel vergab die Chance, das halbe Dutzend vollzumachen, als er einen Penalty vergab. So sorgte Christopher Röhrl im letzten Drittel für das 6:0. Nachdem Gerartz seine Tore drei und vier zum 8:0 erzielt hatte, gelang den frustrierten, aber stets fairen Indians in der 56. Minute den Ehrentreffer.

„Heute haben alle ihren Job zu hundert Prozent gemacht. Unser System hat gegriffen. Jetzt gilt es, die Spannung für das Spiel gegen die Crocodiles hoch zu halten“, sagte Sven Gösch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen