zur Navigation springen

Patrick Pape übernimmt die Lehrgruppe von Hark Gereke

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 25.Sep.2014 | 14:23 Uhr

Fregattenkapitän Hark Gereke hat gestern das Kommando der Lehrgruppe Ausbildung an Fregattenkapitän Patrick Pape übergeben. Für Gereke endete damit eine dreijährige Dienstzeit an der Plöner Marineunteroffizierschule (MUS). Er wird jetzt Referatsleiter Grundsatz und Konzeption in der Unterabteilung Ausbildung im Marinekommando in Rostock.

Hark Gereke verwies auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung an der MUS, die qualifizierten und motivierten Ausbildern zu verdanken sei, die auf einem anerkannt hohen Niveau arbeiteten. Durch die Ausbildung würden Menschen veredelt. Er habe in seiner Dienstzeit an der MUS viel gelernt und nehme es nach Rostock mit. Gereke verhehlte aber auch nicht die zeitliche und menthale Belastung der Arbeit als Chef der Lehrgruppe Ausbildung, der gleichzeitig stellvertreter des Schulkommandeurs Kapitän zur See Thomas Schütze ist. „Das Resümee, das ich gemessen an meinen eigenen Zielen jetzt selbst ziehe, fällt höchstens befriedigend aus“, sagte Gereke selbstkritisch.

Kapitän zur See Thomas Schütze dankte Gereke für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er sei ein berechenbarer, geradliniger, verlässlicher und fürsorglicher Vorgesetzter. In den drei Jahren habe Gereke viele Veränderungen an der MUS mitgemacht. Gerekes Nachfolger, Fregattenkapitän Patrick Pape, trat 1990 in die Streitkräfte beim Jägerbataillon 511 in Flensburg ein. Danach wechselte er vom Heer zur Marine. Zwischen 1997 und 1998 war Pape schon mal als Hörsaalleiter an der MUS. In Frankreich absolvierte er später die französische Admiralstabsausbildung. „Sie werden in der Lehrgruppe Ausbildung großartige, leistungsfähige und Leistungswillige Frauen und Männer führen“, freute sich Kapitän Thomas Schützen auf eine gute Zusammenarbeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen