zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 06:58 Uhr

Partylaune auf dem Eis

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bürgerentscheid für den Erhalt des Eishockey- und Tennissportcentrums überstrahlt Oberligaspiel

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2017 | 22:28 Uhr

Das gab es in Timmendorfer Strand wohl noch nie: Trotz einer 3:4(1:0, 1:1, 1:2)-Niederlage nach Penaltyschießen gegen den Rostocker EC gingen die 1047 Zuschauer bester Laune nach Hause. Denn während der Partie erfuhren die Fans von dem Ergebnis des Bürgervotums um die Zukunft des Eishallenkomplexes. Die Timmendorfer Bürger haben sich mit beeindruckenden 83 Prozent für die Sanierung des ETC ausgesprochen. Damit ist auch die Zukunft der „Beach Boys“ gesichert.

Auch auf dem Eis sorgten die Kontrahenten für beste Unterhaltung. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier. So standen die beiden Goalies, Jordi Buchholz bei Timmendorf und Niko Stark bei den Gästen, immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Trotz vieler Chancen auf beiden Seiten fiel im ersten Drittel nur ein Tor. Das erzielte Dejon Müller in der sechsten Minute zur Timmendorfer Pausenführung.

Auch das zweite Drittel verlief ausgeglichen. Ausgerechnet, als die Beach Boys in Überzahl spielten, glichen die Piranhas in der 34. Minute durch Michal Bezouska aus. Doch keine 60 Sekunden später jubelten die Gastgeber erneut, als Jakub Schejbal mit einem Schlagschuss die erneute Führung erzielte. Zu Beginn des Schlussabschnittes glichen die Piranhas bei eigener Überzahl zum 2:2 aus. Doch die Timmendorfer fighteten zurück und gingen durch ein Tor von Tim May zum dritten Mal in Führung. Rostock gab sich jedoch nicht geschlagen und glich, wiederum durch Bezouska, in der 54. Minute zum 3:3 aus.

Da keine weiteren Treffer fielen, sollte die Entscheidung in der fünfminütigen Verlängerung fallen. Hier versäumten es die Beach Boys in einer zweiminütigen Überzahl den Siegtreffer zu erzielen. Im anschließenden Penaltyschießen trafen nur Patrick Saggau und der Rostocker Daniel Kunce. Nachdem Saggau mit seinem zweiten Versuch gescheitert war, überwand Bezouska in seinem dritten Versuch Jordi Buchholz und sicherte den Piranhas so den Zusatzpunkt.

„Wir hatten eine ganz schlechte Vorbereitung, weil wir in dieser Woche kaum Eiszeiten hatten. Das hat man einigen Spielern deutlich angemerkt. Wir hatten so viele Chancen und hätten gewinnen können. Stattdessen verteilen wir bei zwei Gegentoren regelrechte Geschenke. Das war sehr ärgerlich“, sagte der Timmendorfer Trainer Dave Rich. Über den Ausgang des Bürgerentscheides war es indes froh: „Ein Superergebnis, das ist wichtig für den Ort. Eishockey ist wichtig für Timmendorfer Strand.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen