Parkgebühren nicht auf dem Krützen

Politik und Verwaltung scheinen sich einig: Auf dem Parkplatz am Krützen soll das Parken im Gegensatz zu anderen Parkplätzen  kostenlos bleiben. Foto: Schröder
Politik und Verwaltung scheinen sich einig: Auf dem Parkplatz am Krützen soll das Parken im Gegensatz zu anderen Parkplätzen kostenlos bleiben. Foto: Schröder

Autofahrer werden in Malente wohl bald zur Kasse gebeten: in der Eutiner, Plöner und Sebastian-Kneipp-Straße sowie am Bahnhof

Avatar_shz von
07. Oktober 2011, 08:32 Uhr

Immer konkreter wird der Plan der Gemeinde Malente, Parkgebühren einzuführen. Als Standorte für Parkautomaten haben sich nach der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses folgende Straßen und Plätze herauskristallisiert: Das Parkdeck in der Eutiner Straße, der Parkplatz an der Plöner Straße einschließlich Seestraße, der Parkplatz am Bahnhof (mit Außnahme von 35 Park-and-Ride-Parkplätzen) und die Sebastian-Kneipp-Straße.

Der Großparkplatz am Krützen soll nach neuesten Überlegungen aber gebührenfrei bleiben. Gebühren sehe die Polizei kritisch, "weil man für Pendler kostenlos einen Parkplatz ohne zeitliche Begrenzung anbieten sollte", berichtete Ordnungsamtsleiter Thilo Matzik aus einer Ortsbegehung mit Birger Schwien, Leiter der Malenter Polizeistation. Die Meinung des Ausschusses fasste Bürgermeister Michael Koch zusammen: "Wir sollten davon Abstand nehmen, den Krützen in eine Parkscheinregelung einzubeziehen."

Grundsätzliche Kritik an den Gebührenplänen übte neben den Grünen auch SPD-Fraktionschef Jürgen Redepenning. Von dem ursprünglichen Gedanken, mit Parkgebühren auch eine Verkehrslenkung zu erzielen und die Bahnhofstraße zu entlasten, sei man völlig abgekommen. Redepenning: "Das ist mir zu wenig." Koch ist indessen Grundsatzdiskussionen endgültig leid: "Das Thema muss mal vom Tisch - in die eine oder andere Richtung", forderte der Verwaltungschef.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen