Pansdorf verliert Boden

Mutig wirft sich Yannick Bremser in den Ball und köpft ihn an VfB-Torwart Eric Schlomm vorbei zum 1:1 ins Tor.
1 von 2
Mutig wirft sich Yannick Bremser in den Ball und köpft ihn an VfB-Torwart Eric Schlomm vorbei zum 1:1 ins Tor.

Fußball-Verbandsliga Südost: Nach dem 2:2 beim VfB Lübeck II zieht Oldenburg an Pansdorf vorbei

Avatar_shz von
09. März 2014, 16:41 Uhr

„Das ist nicht, was wir uns erhofft haben“, stellte der Trainer des TSV Pansdorf, Dennis Jaacks, nach dem 2:2(2:1)-Unentschieden des TSV Pansdorf beim VfB Lübeck II fest. Als Ursache für den holprigen Start ins Verbandsligajahr machte Jaacks die Defensivleistung aus, die Mannschaft habe zurzeit nicht die Konzentration, mit der sie in der Hinrunde so erfolgreich war.

Mit dem Punkt zufrieden war VfB-Trainer Serkan Rinal: „Wir haben sehr gut begonnen und sind verdient in Führung gegangen, nach einer halben Stunde haben wir nachgelassen. In der zweiten Halbzeit waren wir engagierter, der Ausgleich zum 2:2 war hochverdient.“

Die Gastgeber schockten den TSV Pansdorf mit einem Bilderbuch-Spielzug, den Ugur Dagli nach einem genauen Pass von Arnold Suew zum 1:0 vollendete (14.). Die Pasndorfer kamen schwer in die Partie. Ein Eckball von Holger Mess, den Yannick Bremser mit einem Hechtkopfball ins kurze Eck beförderte, änderte das Spiel von Grund auf (30.). Jetzt zeigten die Pansdorfer gelungene Kombinationen, setzten sich auch in den Zweikämpfen durch. Das 2:1 bereitete Jonas Cekici mit einem harten Schuss aus spitzem Winkel vor, der Lübecker Torwart Eric Schlomm wehrte den Ball nach vorne ab, Alexander Briegert war zur Stelle und köpfte unbedrängt ein (35.). „In dieser Phase haben wir zu viele Freistöße verursacht“, sagte Serkan Rinal, seine Mannschaft brachte sich so selbst aus dem Rhythmus.

Nach der Pause lieferten sich beide Mannschaften einen sehenswerten Schlagabtausch. Letztlich gelang der VfB-Reserve erneut durch Ugur Dagli der Ausgleich zum 2:2 (53.), der von Thomas Aldermann angespielt worden war. Gäste-Torwart Lars Möller konnte zwar den ersten Schuss noch parieren, doch dann kam der Ball erneut zu Dagli, der fast von der Torauslinie in kurze Eck traf. „Der Ausgleichstreffer war unnötig“, meinte Dennis Jaacks.

In der Schlussphase bewahrte Eric Schlomm die Gastgeber mit starken Reaktionen gegen Felix Greger (77.) und gegen Jonas Cekici (78.) vor einem erneuten Rückstand. Kurz vor Schluss sah der Lübecker Paul Rölfs wegen Foulspiels die Gelb-Rote Karte. „Diese Entscheidung kann ich nicht nachvollziehen“, meinte Rinal, Rölfs habe kein Foul begangen, sondern den Ball lediglich ins Aus gespielt. In der Tabelle ist der Oldenburger SV mit einem 2:0 beim TuS Lübeck an den Pansdorf vorbeigezogen, der jetzt Dritter ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen