Pansdorf siegt souverän

Die beiden Pansdorfer Torschützen Jonas Cekici (links) und Felix Krüger klatschen sich nach dem Treffer zur 2:0-Führung begeistert ab.
1 von 2
Die beiden Pansdorfer Torschützen Jonas Cekici (links) und Felix Krüger klatschen sich nach dem Treffer zur 2:0-Führung begeistert ab.

Fußball-Verbandsliga Südost: TSV gewinnt nach überlegenem Spiel mit 3:1(2:1) Toren gegen Groß Grönau

shz.de von
14. September 2014, 16:48 Uhr

Vom Anpfiff weg bestimmte der TSV Pansdorf beim 3:1(2:1)-Sieg gegen den TSV Eintracht Groß Grönau das Geschehen. Mann des Tages war Felix Krüger, der zwei Treffer markierte.

Die Gäste waren vor allem mit Abwehraufgaben beschäftigt und kamen nur selten zu Entlastungsangriffen. Felix Krüger brachte die Pansdorfer nach einem genauen Pass von Julian Gerlach in Führung (28.), er ließ dabei aus vollem Lauf Eintracht-Torwart Simon Reiss ins Leere rutschen. Lennart Landsberg hatte die Chance zu erhöhen, nahm den Ball volley und verfehlte das Gästetor aber um einen halben Meter (33.). Finn-Oliver Wenskes Schuss in der 40. Minute krachte an den linken Pfosten. Jonas Cekici baute die Führung auf 2:0 aus (42.). Als die Gastgeber gedanklich wohl schon auf dem Weg in die Kabine waren, fiel aus dem Nichts unmittelbar vor dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer durch Daniel Möllner (45.). „Dem Gegentor ging ein blöder Abwehrfehler voraus“, ärgerte sich der Pansdorfer Co-Trainer Björn David. Er beklagte den Umgang der Gastgeber mit ihren Torchancen. So vergab Kevin Mielke einen Elfmeter, als er auf dem nassen Rasen ausrutschte und den Ball übers Tor schoss.

„Wir haben zuletzt einige Strafstöße nicht genutzt“, stellte David fest. Dimitri Golovan vergab eine große Möglichkeit, aber er schob den Ball aber am Tor vorbei „Mit mehr Zielstrebigkeit ist das Spiel schneller entschieden“, meinte David. So machte erst Krüger mit seinem zweiten Treffer den Sieg klar (66.). „Da war der Deckel drauf“, sagte David. Seine größte Sorge: „Wir brauchen einen sicheren Elfmeterschützen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen