zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 17:15 Uhr

Pansdorf punktet in Lübeck trotz Unterzahl

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Mit einem torlosen Unentschieden beim TuS 93 Lübeck hat der TSV Pansdorf die Tabellenspitze der Verbandsliga Südost verteidigt, obwohl Eutin 08 bis auf einen Punkt Rückstand herangerückt ist. TSV-Trainer Dennis Jaacks offenbarte nach einer aufreibenden Partie im Marli-Stadion gemischte Gefühle. „Wir haben 87 Minuten nach einer aus meiner Sicht unberechtigten Karte in Unterzahl gespielt, waren gegen einen starken Gegner jederzeit auf Augenhöhe und haben in der 80. Minute einen Elfmeter vergeben – dieses Spiel hatte es in sich“, erklärte der Coach.

Bereits in der ersten Spielminute traf Yannick Bremser aus der Rückenlage die Lübecker Querlatte, bevor Julian Gerlach (3.) nach einem Foul bereits die Rote Karte vom Unparteiischen Christoph Haake aus Krogaspe sah. „Das war eine viel zu harte Entscheidung, sogar die gegnerischen Spieler haben sich gewundert“, berichtet Jaacks. Die Gastgeber konnten aus der Überzahl kaum Kapital schlagen, da sie ihre durchaus gefährlichen Konter nicht konsequent zu Ende spielten. Pansdorf zeigte die bessere Spielanlage und kam gerade im zweiten Durchgang durch Jonas Cekici, Andre Albrecht und einen Kopfball von Felix Krüger zu guten Möglichkeiten.

In der 80. Minute dribbelte sich Albrecht frei durch und wurde vom TuS-Torwart Torben Törper gefoult. „Diesmal zeigte sich der Schiedsrichter nicht so konsequent, entschied neben dem Elfmeter nur auf Gelbe Karte“, sagte Dennis Jaacks. Yannik Bremser nagelte den Strafstoß allerdings nur an das Lattenkreuz. In der Nachspielzeit hätte den TSV Pansdorf fast noch der Knockout ereilt, als Marcel Stellbrinck im Pansdorfer Strafraum zum Schuss kam, Keeper Lars Möller jedoch mit einen Glanzparade den Punkt für seine Mannschaft rettete. „Unterm Strich zählt dieser Punkt“, fasst Jaacks zusammen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen