zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Südost : Pansdorf bleibt an der Spitze

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Traumstart in die Saison 2013/14 für den TSV. 4:0-Erfolg gegen den Breitenfelder SV bringt im sechsten Spiel den sechsten Sieg

Was für ein Saisonstart! Auch im sechsten Spiel behielt der TSV Pansdorf seine blütenreine Weste. Das Team bezwang den Breitenfelder SV gleich mit 4:0(4:0) Troen und baute die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga Südost aus. Mit nunmehr 18 Punkten auf dem Konto schwimmen die Pansdorfer weiter auf einer Euphoriewelle. „Wir genießen diese Situation“, gibt Trainer Dennis Jaacks zu.

Seine Mannschaft brauchte gut zehn Minuten, um in die Partie zu finden. Dann aber rollte der Pansdorfer Express. Alle Feldspieler waren in Bewegung, hatten viel Zug nach vorn und diktierten eindeutig das Geschehen. In der 22. Minute verwandelte Erik Damm einen Handelfmeter zur überfälligen Führung für die Gastgeber. Der Breitenfelder SV konnte sich kaum befreien und blieb in seinen Offensivaktionen harmlos. Zudem schied ihr Goalgetter Daniel Kruse (41.) kurz vor der Pause mit einer Schulterverletzung aus. Zuvor hatten allerdings Yannick Bremser (33.) auf Vorlage von Jonas Cekici, Felix Dankert nach Pass von Felix Krüger und Krüger (40.) selbst nach Abspiel von Damm innerhalb von acht Minuten einen deutlichen Vorsprung für die Heimmannschaft herausgeschossen.

Auch nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Die Pansdorfer Felix Krüger und Jonas Cekici ließen allerdings weitere gute Chancen liegen. Im Gefühl der klaren Führung ließ die Konzentration der Gastgeber etwas nach, doch Breitenfelde konnte sich auch weiterhin kaum in Szene setzen. Lediglich zwei Kontermöglichkeiten blieben die einzigen nennenswerten Aktionen der Lauenburger. So brachte Spitzenreiter Pansdorf diesen hoch verdienten Sieg locker über die Zeit.

„Die erste Halbzeit war überragend. Wir haben in dieser Phase klar dominiert, enorm Druck auf das gegnerische Tor entwickelt und viele Torchancen erspielt. Im zweiten Durchgang haben wir die Konsequenz im Abschluss ein wenig vermissen lassen“, erklärte Dennis Jaacks, der besonders Mannschaftkapitän Lennart Landsberg auf der Sechserposition und dem beweglichen Angreifer Felix Krüger starke Leistungen attestierte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen