Panini-Bilder lösen Sammelfieber im Museum aus

Etwa 20 Kinder kamen mit ihren Eltern ins Dorf- und Schulmuseum, um Panini-Bilder von Fußballern zu tauschen.
Etwa 20 Kinder kamen mit ihren Eltern ins Dorf- und Schulmuseum, um Panini-Bilder von Fußballern zu tauschen.

Eine Tauschbörse für Panini-Bilder sorgt für ein volles Klassenzimmer im Schönwalder Dorf- und Schulmuseum

shz.de von
09. Juni 2018, 22:18 Uhr

Fünf Tage vor dem Eröffnungsspiel der Fußballweltmeisterschaft in Russland ging die Fieberkurve bei den Sammlern von Panini-Bildchen am Sonnabend nach oben. Rund dreißig von ihnen kamen zur Tauschbörse ins Dorf- und Schulmuseum nach Schönwalde, um Bildchen von Fußballern aller teilnehmenden Nationen für ihr Sammelalbum zu erhalten oder mehrfach vorhandene Porträts abzugeben. „Das Klassenzimmer war voll, und ich kam richtig ins Schwitzen, weil von allen Seiten Tauschanfragen kamen“, berichtete Marc Dobkowitz. Der Vorsitzende des Fördervereins war nicht nur Initiator der Börse, sondern auch Teilnehmer.

Am Ende des Tages blieben für ihn noch 26 Lücken in seinem 690 Sticker zählenden Album. Andere Sammler waren mit elf fehlenden Bildern noch dichter am Ziel, ihr Album zu vervollständigen. Neben etwa 20 Kindern mit ihren Eltern hatten sich auch erwachsene Bildchen-Jäger auf den Weg ins Dorf- und Schulmuseum gemacht. Wie weit die Unterstützung der Kleinen durch ihre Eltern geht, bewiesen ein Vater und eine Mutter, die ihre kranken Kinder vertraten. Auch weitere Anfahrten wie aus Scharbeutz oder gar Hamburg wurden in Kauf genommen.

Anfragen für die von Marc Dobkowitz angebotenen Bilder vergangener Serien, wie etwa der EM 2016 der WM 2014, gab es nicht. Es wurden allerdings Adressen ausgetauscht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen