Paddeln ohne Boot

Die neue Trendsportart Longe-Côte, das Wandern im Wasser, kann nun auch in Hohwacht ausgeübt werden– wie hier von Karola Schöps, Leitende Masseurin und Trainerin im Hotel Hohe Wacht, Martina Guthmann von LongeCote Deutschland, der „Erfinder“ des Sports Thomas Wallyn aus Frankreich und die Trainerin Tordis Pohlmann von der Segelschule Ostwind (v.li.).
Die neue Trendsportart Longe-Côte, das Wandern im Wasser, kann nun auch in Hohwacht ausgeübt werden– wie hier von Karola Schöps, Leitende Masseurin und Trainerin im Hotel Hohe Wacht, Martina Guthmann von LongeCote Deutschland, der „Erfinder“ des Sports Thomas Wallyn aus Frankreich und die Trainerin Tordis Pohlmann von der Segelschule Ostwind (v.li.).

„Longe-Côte“ – das „Wandern im Meer“: Eine neue Trendsportart erobert die Ostseeküste

von
17. Juli 2015, 11:11 Uhr

„Longe-Côte“ – das „Wandern im Meer“ oder auch „Wellenwandern“ ist eine neue Trendsportart, die aus Frankreich kommt und nicht nur dort schon begeisterte Anhänger gefunden hat. Jetzt kann man diesen Sport auch in Deutschland ausüben, genauer gesagt in Hohwacht an der Ostsee.

Longe-Côte bedeutet wörtlich „der Küste entlang“: Man bewegt sich mit Bodenkontakt im brusthohen Wasser; ein Paddel dient zur Balance und zur Unterstützung der Wasserverdrängung. Diese effiziente und gelenkschonende Ganzkörpertrainingsmethode wurde von Thomas Wallyn 2005 ursprünglich für Leistungs-Ruderer entwickelt. Sein Motto: „Lassen wir doch einfach mal die Boote weg.“ Daraus ist schnell ein beliebter Breitensport geworden. An über 30 französischen Küstenstandorten gibt es bereits begeisterte Teilnehmer. Das Hotel Hohe Wacht in Hohwacht ist nun der erste zertifizierte Stützpunkt für diese Sportart in Ostholstein.

Der Erfolg dieser Sportart lässt sich über die Faktoren Spaß und Geselligkeit erklären: Jeder kann mitmachen und nebenbei seine persönliche Konstitution verbessern.

Die feinsandige, sanft abfallende Hohwachter Bucht eigne sich perfekt für die Ausübung von Longe-Côte, sagen die Organisatoren. Mit der Ostwind-Segelschule aus Hohwacht als Kooperationspartner hat das Hotel ein Trainerteam gewonnen, das vom französischen Entwickler persönlich trainiert und zertifiziert wurde.

In Hohwacht ist auch der erste offizielle Wanderweg, der „Blaue Weg“, im Wasser angelegt. Er erstreckt sich rechts von der Flunder. Ausgestattet mit Paddel und geschützt durch einen wärmenden Neoprenanzug stakst man durch das brusthohe Wasser. So schnell wie Profi Thomas Wallyn mit acht Kilometern in der Stunde ist ohnehin fast niemand. Dabei kommt es auf Schnelligkeit auch gar nicht an. Nach ein paar Trockenübungen an Land kann es losgehen. Und dann dauert es auch nicht lange, bis sich der Spaß einstellt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen