Packendes Pokalspiel – mit Happy End für Eutin

Tom Volkmann erzielte in einem packenden Pokalspiel in der Schlussminute den Siegtreffer für Eutin 08.
Tom Volkmann erzielte in einem packenden Pokalspiel in der Schlussminute den Siegtreffer für Eutin 08.

shz.de von
13. September 2018, 11:22 Uhr

Der Fußball-A-Jugend von Eutin 08 ist im Landespokal eine kleine Sensation gelungen. Die Mannschaft von Trainer Kai Achilles bezwang im Achtelfinale nach einer dramatischen Partie mit 4:3(0:0) Toren gegen den klassenhöheren SV Eichede. Das umjubelte Siegtor für die Eutiner fiel erst in der 90. Minute.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit überschlugen sich im zweiten Durchgang die Ereignisse. In der 51. Minute verwandelte Tim Röben einen Elfmeter zur Eutiner Führung. Als Joscha Bartels zehn Minuten später auf 2:0 erhöhte, wähnten sich die Gastgeber bereits auf der Siegerstraße. Doch innerhalb von sechs Minuten kippten Moritz Kloß (2) und Ardit Luma mit ihren Treffern das Ergebnis zu Gunsten von Eichede. Die Eutiner ließen jedoch nicht die Köpfe hängen, sondern fighteten weiter. In der 79. Minute behielt Tim Röben erneut die Nerven und verwandelte den zweiten Strafstoß für die Eutiner zum 3:3. Es sollte noch besser für die Gastgeber kommen, denn in der 90. Minute traf Tom Volkmann zum 4:3-Endstand. Die Eutiner zogen somit ins Viertelfinale ein, wo sie am 3. Oktober um 14 Uhr beim TSV Schlutup antreten.

„Es war aus meiner Sicht ein extrem spannendes und intensives Spiel zwischen einem Oberligisten und einem Regionalligisten mit einem glücklichen Sieger. Ich bin echt stolz auf meine Jungs“, sagte 08-Trainer Kai Achilles. Er kritisierte das Verhalten der Eicheder Betreuer. „Ich muss mich nicht von irgendwelchen Lakaien der gegnerischen Trainer beleidigen lassen und auch nicht angehen lassen. Der Typ ist auch noch Schiedsrichter“, wetterte Achilles. Einen Tag später gab es von Eicheder Seite einen Anruf mit einer Entschuldigung für das Benehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen