zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 06:55 Uhr

Otto-Uwe Kramer ✝

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2015 | 18:23 Uhr

Er war promovierter und habilitierter Mathematiker, doch dies war beileibe nicht seine einzige Begabung, denn Otto-Uwe Kramer war auch Theologe. 1990 trat er im damaligen Kirchenkreis Oldenburg sein Amt als Propst an und war schließlich bis zum Eintritt in den Ruhestand im April 2013 der dienstälteste Propst der Nordelbischen Kirche. Am Montag ist Otto-Uwe Kramer nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben – an seinem Altersruhesitz vor den Toren Kiels, wohin er von Neustadt aus mit seiner Familie gezogen war. Er wurde 67 Jahre alt.

Otto-Uwe Kramer stammte aus einer Seefahrerfamilie. Sein Großvater war auf den Weltmeeren unterwegs, sein Vater Lotse auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Wer ihn traf, erlebte einen offen und sehr warmherzig wirkenden Mann.

Wenn er auch ein begabter Mathematiker war, so wollte er doch die Herzen der Menschen erreichen, erinnert sich sein langjähriger Weggefährte, der Neustädter Pastor Jens Rathjen. Kramer habe nicht gewollt, dass auf seinem Grabstein stehe, „Er war ein großer Mathematiker“. Dieses Lebensziel dürfte Otto-Uwe Kramer trotz seiner außergewöhnlichen Begabung für Zahlen erreicht haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen