zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 23:08 Uhr

Otto Martens seit 50 Jahren im Angelverein

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

200 statt bisher 140 Euro müssen Gastangler seit Jahreswechsel am Großen und Kleinen Plöner See für eine Jahreskarte berappen. Dies war nur eine der Neuerungen, die der Vorsitzende des Sportfischervereins Plön und Umgebung (SFV), Peter Militzer, am Freitag vor 80 Mitgliedern in seiner ersten Jahresversammlung als Vereinschef verkündete.

Neu ist auch ein Bootsnutzungsbuch am Schluensee und Trammer See, wo sich jeder Gast und jedes Vereinsmitglied einzutragen habe. Das soll den Gewässerwarten mehr Überblick und Kontrolle ermöglichen. Militzer appellierte an die Mitglieder, Verstöße gegen Vereinseigentum zu melden.

Die Vereinsboote werden weiterhin nach und nach renoviert und repariert. Die Steganlagen am Trammer See, Schöhsee und Unterer Ausgrabensee seien in Top-Zustand. 2017 werde man auch den Steg am Schluensee erneuern, kündigte Militzer an. Positiv entwickelten sich der Gastkartenverkauf wie auch die Mitgliederzahl. 35 Neuaufnahmen standen 33 Austritten entgegen. Der Verein hat aktuell 285 Mitglieder, die Jugendgruppe zählt 22.

Eindringlich mahnte Militzer mehr Disziplin bei der Abgabe der Fangmeldungen an. Die sind verknüpft mit Hegeplänen, die die Sportfischer aufzustellen und ans Land zu melden haben. Der Rücklauf liege aktuell bei unter 27 Prozent. „Wir können nur dann die Gewässer ordentlich bewirtschaften, wenn wir die Fangmeldungen ordnungsgemäß führen.“

An der Ochsenkoppel am Großen Plöner See kehre langsam Ruhe ein. Die Hafenanlage sei in einem sauberen, guten Zustand. Der 1974 dort gebaute Bootslagerschuppen dient wieder seinem ursprünglichen Zweck und werde nicht mehr als Vereinsheim für Versammlungen genutzt. Das hat zur Folge, dass nur noch Bootsliegeplatzbesitzer einen Schlüssel für Gebäude und WC-Anlagen haben.

Zum Gewässerwart Schluensee wählte die Versammlung Ernst Oden (49) als Nachfolger von Frank Petrick. Oden war zuvor Gewässerwart am Unterer Ausgrabensee. Den Posten übernimmt sein Sohn Sascha (21). Gerd Uhlig ist neuer Ehrenratsvorsitzender und folgt Jürgen Böhrens nach. Als Vertreter fungieren Jens Harm, André Kiesewetter und Kai Petersen.

Besonders gewürdigt wurden die Verdienste von Otto Martens (65), seit 50 Jahren Mitglied und über 33 Jahre Schrift- und Pressewart. Im Laufe der Jahre habe Martens alle möglichen Ehrungen erhalten, zählte Bruno Brillert auf: „Silber und Gold vom Verein, Gold vom Kreisverband und die jeweils höchsten Auszeichnungen vom Landesverband und vom VDSF/DAFV. Du warst als Mitarbeiter der Kreisverwaltung jahrelang Schnittstelle zwischen Anglern und Obrigkeit, hast an Pachtverträgen mitgearbeitet, immer eine helfende Hand gereicht. Von solchen Typen gibt es mittlerweile wenige. Otto, Hut ab!“ Brillert schenkte Martens Marzipan.

Der Kreisverbandsvorsitzende Joachim Harting betonte den Seltenheitswert von 30 Jahren Vorstandsarbeit. „Da Du alles hast, haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen und für Dich ein hochwertiges Angelmesser mit dem Wappen des Kreises Plön.“ Von Militzer kam ein Geschenk mit Leckereien. „Die 40 möchte ich gern voll machen“, kündigte Martens an.

Bei weiteren Ehrungen heftete der Vorsitzende Rembert Theen (62), Siegfried Damarowski (60) und Harry Jäger (70) für besondere Verdienste die silberne Ehrennadel an die Brust. Thomas Süchting (50) erhielt die goldene Ehrennadel für seine langjährige Vorstandsarbeit als Sportwart.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2017 | 19:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen