zur Navigation springen

Ostholsteins Leichtathletik-Nachwuchs holt 15 Medaillen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bei den ersten Landesmeisterschaften wurden auch die Titelkämpfe der Klasse U16 ausgetragen. Hier erfolgte eine Wertung nach Ländern und den Jahrgängen 14 und 15 Jahre getrennt. Die Jugendlichen aus dem Kreis Ostholstein schlugen sich prächtig. Jonas Langbehn vom Bosauer SV wurde in der M15 Doppelsieger im Hoch- und Stabhochsprung und Thore Steenken (PSV Eutin) freute sich über den Erfolg im 60-Meter-Hürdenlauf. Darüber hinaus beeindruckte der Nachwuchs mit weiteren zwölf Medaillen.

Für Jonas Langbehn war es Schwerstarbeit am ersten Tag der Titelkämpfe, denn er musste ständig zwischen der Hoch- und Stabhochsprunganlage pendeln, beide Disziplinen fanden fast zeitgleich statt. Und der Bosauer machte seine Sache gut, denn im Hochsprung steigerte er sich auf 1,75 Meter und im Stabhochsprung sogar auf 2,90 Meter. Zudem gab es Bronze im 60-Meter-Hürdenlauf in 10,23 Sekunden. Als Vierter verfehlte er im Weitsprungr mit 5,23 Metern knapp den dritten Platz. Thore Steenken (M15) hatte schon die schnellste Vorlaufzeit über die Hürden erzielt, steigerte sich im Finale noch einmal auf 9,34 Sekunden und gewann dann noch Silber im Stabhochsprung mit 2,40 Metern und Bronze mit 7,7 Sekunden im 60-Meter-Sprint. Mit der 4x200-Meter-Staffel des PSV holte er zusammen mit Justus Simon, Linus Bedei und Lasse Stender noch einmal Silber.

Weitere Siege für die Athleten des Kreises gingen an Alina Köster (Bosauer SV/W14) im Stabhochsprung mit 2,30 Metern und Timo Kuczera (TSV Grömitz/M15) im Dreisprung mit 9,90 Metern, ohne allerdings Landesmeister zu werden, da nur jeweils zwei Teilnehmer am Start waren.

Für eine wahre Medaillenflut sorgten weitere männliche U16-Starter: Drei Mal Bronze ging an Niklas Sagawe (PSV/M14) im Hochsprung (1,64), Kugelstoßen (9,48) und Stabhochsprung (2,60). Mit Silber schmückte sich Ingmar Egwuatu (PSV/ M14), der noch in der M13 starten darf, im Kugelstoßen mit 9,63 Metern. Außerdem stand er im 60-Meter-Finale, in dem er mit 7,7 Sekunden Vierter wurde, und im Endkampf des Weitsprungs, den er mit 5,41 Metern als Viertplatzierter abschloss. Seine erste Landesmedaille gewann Philipp Meier (TSV Heiligenhafen/M15) im 300-Meter-Lauf in 43,51 Sekunden.

In 11:56,04 Minuten kam M13-Läufer Christian Lunau (TSV Lensahn) auf den vierten Platz. In vier Endkämpfen stand Tom Anderson (PSV/M14). Seine beste Platzierung war der fünfte Platz im Kugelstoßen (8,78). Ähnlich erging es Vereinskamerad David Schliep, der noch der M13 angehört. Er steigerte sich im Hochsprung auf 1,55 Meter (5.) und mit dem Stab auf 2,20 Meter (6.). Vierte Plätze gingen an Justus Simon im 300-Meter-Lauf in 44,01 Sekunden und Timo Kuczera (TSV Grömitz/M15) über 800 Meter in 2:31,14 Minuten. Linus Bedei stand im 60-Meter-Endlauf (8,1/6.), Lasse Stender wurde ebenso Sechster im 3000-Meter-Lauf (11:56,15) wie im Hochsprung (1,60).

Dagegen fiel die Medaillenbilanz in der weiblichen U16-Jugend dünner aus, denn nur Rebekka Kojellis (W14) gewann mit Bronze im Dreisprung (8,38) Edelmetall vor Vereinskameradin Clara Fenja Burmeister (8,00). Außerdem wurde sie Vierte im Kugelstoßen mit 8,88 Metern. Ganz knapp scheiterte Melina-Sophie Fiebig (TSV Lensahn/W15) an einer Medaille, denn mit 9,37 Meter im Kugelstoßen lag sie nur einen Zentimeter hinter dem Bronzeplatz. Weitere vordere Plätze gingen auf die Konten von Annika Aßmann (W15/ PSV) im Kugelstoßen (9,24) und Alina Köster im Hochsprung (1,40), die beide Fünfte wurden.

Die 4x200-Meter-Staffel des PSV verfehlte mit Merle Bahr, Elisa von Treuenfels, Jakima Lutz und Lisa Schliep nur zwölf Hundertstelsekunden in 1:57,89 Minuten Bronze und wurde Vierte. Auf Rang Sechs lief das Grömitzer Quartett mit Johanna Kruse, Lisa Horn, Rebekka Kojellis und Clara Fenja Burmeister in 2:02,81 Minuten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen