zur Navigation springen

Osman und Rebecca sicher im Lesen aus ihren Lieblingsbüchern

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gleich 13 kleine „Leseratten“ nahmen am Mittwoch am Kreisentscheid zum 55. bundesweiten Vorlesewettbewerb im Kreistagssaal teil. „Ihr seid alle schon Sieger, weil ihr nicht nur Klassenbeste, sondern auch Schulsieger seid“, begrüßte Landrätin Stephanie Ladwig die Schüler der sechsten Klassen.

Durch das Lesen würde man fremde Welten, vielfältige Menschen und Phantasiegebilde, aber auch Monster, Gangster und Piraten kennenlernen. „Lesen fördert nicht nur die Kreativität, sondern erweitere außerdem den Wortschatz“, lobte Ladwig die seit mehr als einem halben Jahrhundert bestehende Vorlese-Aktion. In dieser Zeit hätten insgesamt 55 Millionen junge Menschen an dem Wettbewerb teilgenommen.

Die fünfköpfige Jury aus Lehrern, einer Buchhändlerin und dem Vorjahressieger Matthis Clausen kürte in der Gruppe A, für Teilnehmer von Regional- und Gemeinschaftsschulen sowie Gymnasien Rebecca von Campenhausen zur Gewinnerin. Die Schulsiegerin des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Heikendorf trug im ersten Teil Auszüge aus ihrem Lieblingsbuch „Zu Hause im SOS-Kinderdorf“ von Friederun Reichenstetter überzeugend und mit guter Betonung vor. Auch beim Vorlesen eines Fremdtextes aus dem Buch „Dreckswetter und Morgenröte“ von G. Rodkey, punktete sie.

Osman Savas setzte sich in der Gruppe der Teilnehmer von Förderschulen, die nur einen Text lesen mussten, mit dem Vortragen aus seinem Lieblingsbuch „Gregs Tagebuch 2 – Gibt’s Probleme“ von Jeff Kinney als Bester durch. Für Rebecca von Camphausen und Osman Savas geht es am 8. Mai zum Landesentscheid in den Schleswig-Holsteinischen Landtag.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Feb.2014 | 16:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen