ORV-Team verpasst mögliche Goldmedaille um Hufesbreite

Das ORV-Team mit Susanne Ahme, Maje Spehr, Michalina Krawatzki und Anna Staudt (von links) gewann Silber.
Das ORV-Team mit Susanne Ahme, Maje Spehr, Michalina Krawatzki und Anna Staudt (von links) gewann Silber.

von
29. Juli 2015, 12:22 Uhr

Spannender konnte das Finale der Champ Mannschafts-Trophy 2015 in Felmerholz am vergangenen Wochenende für die Mannschaft vom Ostholsteinischen Reiterverein (ORV) Malente-Eutin nicht sein. Mit lediglich 0,5 Punkten Rückstand sicherten sich Maje Spehr, Anna Ahme, Michalina Krawatzki und Anna Staudt in dem A**-Springen mit zwei Umläufen die Silbermedaille.

In den vorangegangen fünf Qualifikationen hatte sich die ORV- Mannschaft stetig verbessern können. So starteten die Reiterinnen im Finale in Felmerholz als führende Mannschaft der acht besten Teams. Während
Maje Spehr auf Wildfang und Susanne Ahme mit Cisco im ersten Umlauf strafpunkt-frei blieben, handelte sich Michalina Krawatzki mit
Zafira MK 4,50 Strafpunkte durch eine Verweigerung und damit verbundene Zeitfehler ein. Anna Staudt auf Hallar K beendete die erste Runde mit acht Fehlerpunkten.

Im zweiten Umlauf lieferten drei Amazonen eine Nullrunde ab. Anna Staudt wurde mit vier Fehlerpunkten als Streichergebnis gewertet. Um Gold zu erreichen, hätten die Reiterinnen den vierten Platz belegen müssen. Diesen verpasste das Quartett mit 4,50 Fehlern in 305,14 Sekunden um 0,5 Punkte. Im Finale belegten sie Platz fünf, der ihnen im Gesamtklassement die Silbermedaille einbrachte. Mit 151 Punkten musste sich das ORV-Team hinter dem Reit- und Fahrverein Looper Holz geschlagen geben. Dritte wurde die Mannschaft der Reitgemeinschaft Landgraben.

„Leider war das Glück nicht mehr ganz mit uns. Vor der dauerhaft guten Leistung aller Reiterinnen ziehe ich aber meinen Hut“, beglückwünschte der ORV-Vorsitzende Horst Richtarsky seine Mannschaft, die mit dem Ergebnis durchaus zufrieden war.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen