zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 14:59 Uhr

Orientierungshilfe in unruhigen Zeiten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vortrag zum Tag der Menschenrechte in der Kreisbibliothek in Eutin

Vor 70 Jahren wurde die Charta der Vereinten Nationen verabschiedet. Mehr als 190 Staaten stimmen den Menschenrechten offiziell zu. Aber auf ihre verbindliche Umsetzung ist weltweit wenig Verlass. Trotzdem sind die 30 Artikel der Deklaration, die am 10. Dezember 1945 von der UN-Vollversammlung beschlossen wurde, eine Errungenschaft für das Zusammenleben der Völker.

Mit einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, wollen der „Arbeitskreis 27. Januar“, Amnesty International, Friedenskreis und Kreisbibliothek an den Tag der Menschenrechte erinnern. Die Organisatoren laden am Donnerstag,
11. Dezember, um 19.30 Uhr in
die Kreisbibliothek ein.

Professor Dr. Rainer Mausfeld vom Institut für Psychologie der Universität Kiel wird an diesem Abend einen Vortrag mit dem Titel „Alle sind gemeint: Die Menschenrechte als Versprechen und Verpflichtung“ halten.

Mausfeld ist Wahrnehmungspsychologe und Kognitionsforscher mit Interesse an Grundlagenforschung zum Zustandekommen von Empfindungen, Stimmungen und Urteilen. Daneben wendet er sich regelmäßig mit kritischen Kommentaren zu politischen Entwicklungen an eine größere Öffentlichkeit. Die Rolle von Wissenschaftlern bei Planung und Anwendung der sogenannten „weißen Folter“, die die Persönlichkeit von Menschen zerstören kann, ohne sichtbare Spuren zu hinterlassen und das Schwächen des politischen Diskurses durch Meinungs- und Empörungsmanagement gehören zu seinen Schwerpunkten. Sein Vortrag am 11. Dezember soll über die historische Entwicklung, Wirkungsgeschichte und Möglichkeiten verbesserter Umsetzung der Menschenrechte informieren und in Erinnerung rufen, dass sie immer und für jeden gültig sind. Der Eintritt ist frei.



zur Startseite

von
erstellt am 08.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen