Eutin : Organisiert Claudia Falk ab nächstem Jahr wieder das Stadtfest?

Eventmanagerin Claudia Falk aktualisiert ihre Datenbank  und misst die Flächen an der Stadtbucht, die für Veranstaltungen bleiben während der Bauarbeiten fürs Hotel.
Eventmanagerin Claudia Falk aktualisiert ihre Datenbank und misst die Flächen an der Stadtbucht, die für Veranstaltungen bleiben während der Bauarbeiten fürs Hotel.

Thema im Hauptausschuss: Marcus Gutzeit zieht seine Bewerbung zurück, wenn es Claudia Falk jährlich machen würde.

Avatar_shz von
03. Juni 2020, 08:30 Uhr

Eutin | Nach der Stadtfest-Absage von Marcus Gutzeit für dieses Jahr wirft Claudia Falk ihren Hut wieder in den Ring. Gutzeit hatte wegen der Corona-bedingten Absage aller Großveranstaltungen auch das Eutiner Stadtfest abblasen müssen. Jetzt will der Veranstalter und Brauhaus-Besitzer einer neuen Bewerbung nicht im Weg stehen: „Ich freue mich, dass es Claudia Falk wieder machen möchte und werde zurücktreten. Wichtig ist nur, und ich hoffe, darauf legt die Politik auch in diesem Jahr wert, dass es jährlich stattfindet.“

„Ich kann nahtlos an mein Konzept anknüpfen. Die Chance möchte ich nutzen“

Claudia Falk hatte ihre Bewerbung für das Stadtfest 2021 für den Hauptausschuss noch vor der Sommerpause eingereicht und wird am 9. Juni ihre Ideen in de Sitzung präsentieren. „Durch die Corona-Absage habe ich die Chance nahtlos an mein Konzept der Vorjahre anknüpfen zu können“, sagt sie. „Ich liebe Eutin und würde die Chance gern nutzen und das Stadtfest weiter veranstalten.“

„Liebe zum Detail“: Falk setzte seit 2017 neue Schwerpunkte beim Stadtfest

Nach der Absage des langjährigen Großflohmarkt-Veranstalters Helge Nickel hatte Falk die Feste ab 2017 organisiert und neue Schwerpunkte gelegt. „Die Liebe zum Detail“ wurde vielfach gelobt – auch von den Stadtvertretern. 2019, nach dem dritten Fest, stellte Falk ihr Konzept vor, das Stadtfest nur noch alle zwei Jahre zu veranstalten und im Jahr der Pause ein Stadtbuchtfest zu etablieren. Marcus Gutzeit bewarb sich daraufhin, da er gestärkt von anderen Kaufleuten der Stadt, die Notwendigkeit sah, das Fest jährlich in der Innenstadt stattfinden zu lassen. Dem Argument von Falk, der Großflohmarkt sei nicht mehr der Hype der alle ziehe, das Fest müsse wieder etwas Besonderes werden, hielt er entgegen, dass die Kaufmannschaft und Gastronomen die Besuchermengen und Einnahmen jährlich brauchten.

Marcus Gutzeit bekam den Zuschlag für 2020, musste wegen Corona allerdings absagen

Er bekam den Zuschlag für 2020 vom Hauptausschuss, denn die Mehrheit wollte keinen Veranstalter vor den Kopf stoßen, der etwas in der Stadt organisieren will und es sich jährlich zutraue. Corona änderte vieles.

Auch Claudia Falk könne sich, wenn es die unbedingte Bedingung der Politik sei, vorstellen, das Fest jährlich zu machen. „Ich habe meine Strukturen und Manpower verändert, die es mir auch organisatorisch möglich machen.

Zusage noch vor Sommerferien erhofft

Eine Zusage des Ausschusses vor den Sommerferien wäre deshalb super, um die gewonnene Zeit für die Planungen nutzen zu können“, sagt die Eventmanagerin. Drei Bühnen, Liebe zum Detail und schöne Dinge für Kinder und Familien auf zwölf Straßen und Plätze soll es laut Falk 2021 mit ihrer Verantwortung wieder geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen