OHA fragt, LGS antwortet – heute: Rosen in der Stadt

Avatar_shz von
19. Juni 2015, 09:04 Uhr

Eutin ist auch bekannt als Rosenstadt. Wie wird der Name ins Programm der LGS aufgenommen?
Mit dem Begriff „Rosenstadt Eutin“ wird seit rund zehn Jahren nicht mehr aktiv geworben. Daher findet er auch in der Vermarktung der LGS Eutin 2016 nicht statt. Trotzdem wird das Rosenthema im Veranstaltungs- und Gartenbereich vielfältig gespielt werden. Detaillierte Informationen dazu gibt es ab Herbst 2015 im Online-Veranstaltungskalender der LGS Eutin.
Wie viele Rosen werden im Zuge der LGS gepflanzt und welche Sorten?
Rosen sind/ werden nachhaltig gepflanzt im historischen Bauhofareal, im Rosengarten, in der Stadtbucht und vor der Reithalle. Temporär wird es während der Gartenschau auch im Eingangsbereich Süd Rosenpflanzungen geben. Allein im Bauhofareal wurden bereits über 1100 Rosen neu gepflanzt – 24 Sorten von „Marie Curie“ bis „Plöner Prinzenhaus“.
Wie erfolgt die Pflege der neuentstandenen Beete und Blumenarrangements bis, während und nach der LGS?

Die Rosenpflanzungen sind an eine Lübecker Garten- und Landschaftsbaufirma vergeben worden. Diese wird die Fertigstellungs- sowie Gewährleistungspflege übernehmen. Nach der Landesgartenschau ist der Baubetriebshof der Stadt Eutin für die Entwicklungs- und Unterhaltungspflege verantwortlich.

Gibt es Pflanzpatenschaften?
Bislang existieren noch keine Patenschaften. Gerne können sich Eutiner Bürger/innen bei der LGS Eutin melden, wenn sie bereit sind, Pflege-Patenschaften zu übernehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen