Offener Garten bei „Land in Sicht“

Leiterin Michaela Eschenfelder (v. li.), Nadine Müller, Silvia Warmer und Mark Möring laden für die Aktion Offener Garten zu einem Rundgang über das weitläufige Gelände ein.
Leiterin Michaela Eschenfelder (v. li.), Nadine Müller, Silvia Warmer und Mark Möring laden für die Aktion Offener Garten zu einem Rundgang über das weitläufige Gelände ein.

shz.de von
05. Juni 2018, 11:06 Uhr

Gemüsebeete, Kräuterspirale, Teich, Blumen, Skulpturen, Gewächshaus und Räucherofen: Die Mitarbeiter der Land in Sicht gGmbH beteiligen sich am dritten Juni-Wochenende mit vielen sehenswerten Projekten unter dem Aspekt sozialer Landwirtschaft an der Aktion „Offener Garten“. Geöffnet ist Land in Sicht am 16. und 17. Juni jeweils von 11 bis 16 Uhr.

Seit 2009 erhalten rund 40 Langzeitarbeitslose, Menschen mit psychischen Erkrankungen sowie Suchterkrankte auf dem Gelände Tweelhörsten 3a in Plön die Möglichkeit, neue Perspektiven in den Bereichen Küche/Hauswirtschaft, Holzwerkstatt, Fahrradwerkstatt, Textilwerkstatt, Garten- und Landschaftsbau sowie Gemüseanbau zu entwickeln. Die Tätigkeiten verschafften den Teilnehmenden Tagesstruktur, persönliche Erfolgserlebnisse und positive Gemeinschaft und bauten Vermittlungshemmnisse in den Arbeitsmarkt ab, so das Prinzip.

Die Leitung hat seit vergangenem Jahr Michaela Eschenfelder (39), gelernte Landwirtin, Sozialmanagerin und Arbeitspädagogin. Soziale Landwirtschaft sei ihr Steckenpferd. „Gemüse wurde immer angebaut, aber nicht explizit mit den Teilnehmern der Maßnahme. In der sozialen Landwirtschaft säen und ernten die Mitarbeiter, kümmern sich um die Pflege, probieren Neues aus“, erläutert sie die veränderte Struktur.

Neu im Team ist Silvia Warmer, Fachanleiterin im Gemüseanbau. Mit Nadine Müller und weiteren Teilnehmern kümmert sie sich um die Beete mit Gemüsezwiebeln, Bohnen, Zucchini, Kürbis, Radieschen, roter Bete sowie im Gewächshaus Paprika, Tomaten und Gurken. Dort gedeiht seit Jahren auch ein Feigenbaum, der zuverlässig Früchte trägt. Mark Möring ist Teilnehmer im Garten- und Landschaftsbau. Er hat eine Kräuterspirale angelegt und kreiert aus Baumstümpfen und Findlingen Skulpturen auf dem 1000 Quadratmeter großen Gelände. Auch die Ergebnisse eines Bildhauerwork-shops unter dem Motto „Alltagshelden“ unter Leitung der Künstler Olaf Reisner und Ingo Warncke aus Nettelsee sind an den Tagen des offenen Gartens zu sehen. Einige der Sandstein-Figuren sind laut Eschenfelder ebenso zu erwerben wie Pflanzen, Bilder und weitere „Alltagshelden“-Exponate.

Weitere Infos unter www.lis-ploen.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen