zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Südost : Note 6 für fehlende Einstellung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutin 08 schrammt bei Rot-Weiß Moisling haarscharf an einer Blamage vorbei.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2013 | 00:34 Uhr

Trainer Mecki Brunner hatte nach dem Abpfiff einen dicken Hals. Das lag nicht daran, dass es sich gestern Nachmittag beim 2:2(1:1)-Unentschieden von Eutin 08 bei Schlusslicht Rot-Weiß Moisling empfindlich abkühlte – sondern an dem Auftreten seiner Mannschaft.

„Ich bin total enttäuscht. Meine Mannschaft hat sich in den Fächern Laufbereitschaft und Einstellung heute eine glatte 6 verdient“, grollte der Coach unmittelbar nach Spielschluss. Überraschend war die Abwehr in der ersten Halbzeit der Schwachpunkt der Gäste. Während die Moislinger ihre Angriffe schnell und präzise vortrugen, liefen die Eutiner in einigen Situationen vogelwild durcheinander. Die beiden Spitzen der Gastgeber, Gunnar Kallweit und Rosario Confalone mischten die Eutiner zeitweise regelrecht auf. Die Gäste konnten froh sein, dass ihr Torwart Fabian Oeser nur zweimal hinter sich greifen musste. Zweifacher Torschütze war Gunnar Kallweit (8., 29.). Dazwischen lag unter anderem ein Freistoß von rechts, der flach durch den Eutiner Fünf-Meter-Raum zischte und einen halben Meter am linken Pfosten vorbeistrich. Und Kallweit hatte gar sein drittes Tor auf dem Fuß, als er an Oeser scheiterte, der rechtzeitig den Winkel verkürzt hatte (27.). Der Eutiner Angriff ließ sein Können nur selten aufblitzen, die kampfstarken Moislinger stellten die Räume geschickt zu. Für einen Hoffnungsschimmer bei den Gästen sorgte Julian Brauer, der mit links von der Strafraumgrenze zum 1:2 traf (37.). Vorausgegangen war ein Freistoß, den Tim Bruinner hoch vor das Tor geschlagen hatte, Florian Schumacher und Kevin Hübner hatten die Abwehr so gestört, dass der Ball direkt vor den Füßen des Eutiners landete.

Tim Schmahl, den Brunner noch vor der Pause für den Gelb-Rot gefährdeten Florian Sax eingewechselt hatte, markierte nach starkem Einsatz von Sönke Meyer aus fünf Metern das 2:2 (57.). Doch jetzt war auf einmal Moisling wieder am Drücker, brachte mit Steilpässen die Eutiner ins Schwimmen. Fabian Oeser musste noch einige Male zupacken, um eine Niederlage zu verhindern.

Auf die Spieler von Eutin 08 warten eine intensive Trainingswoche – und eine schonungslose Aufarbeitung der Partie. „Das gibt sicher noch ein Nachspiel“, kündigte Mecki Brunner mit gefrorener Miene an und meinte damit das abfällige Gestikulieren von Spielern in Richtung der eigenen Auswechselbank.

„Fußball ist Laufbereitschaft und Moral“, schrieb der Trainer seiner Mannschaft ins Stammbuch.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen