zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 14:06 Uhr

Note 1 im Zwischenzeugnis

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Fußballer von Eutin 08 haben sich als erster Schleswig-Holstein-Ligist für die Hallen Masters qualifiziert

Die Eindrücke wirken auch zehn Monate nach dem Turnier nach. „Es war toll, in die voll besetzte Fankurve zu gucken und dort viele Menschen zu sehen, die man kennt“, sagt Kapitän Sönke Meyer, der die Fußballmannschaft von Eutin 08 im Januar beim Turnier der „Hallen Masters“ in der Kieler Sparkassenarena aufs Spielfeld geführt hat. Mit dem 7:0(1:0) gegen den FC Reher/Puls haben die Eutiner sich erneut für das große Turnier qualifiziert, das am Sonnabend, dem 9. Januar 2016, gespielt wird..

„Das ist eine sehr erfreuliche Nachricht“, sagt Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner. Aber er will den Ball flachhalten, die Mannschaft soll sich weiter auf die Schleswig-Holstein-Liga konzentrieren. „Wir haben bis zu den Hallen Masters noch sechs schwere Spiele auf dem Programm“, stellt der Trainer fest.

Kaum war die Nachricht gestern nach den Unentschieden des TSB Flensburg in Eichede und des Heider SV bei Holstein Kiel II auf der Facebookseite unserer Zeitung erschienen, gab es schon erste Kartenanfragen. „Die Kartenkontingente sollen so schnell wie möglich an die Vereine gehen, die sich qualifiziert haben“, sagt Pressesprecher Karsten Tolle vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband (SHFV). Neben den Eutinern haben schon Drittligist Holstein Kiel sowie die Regionalligisten ETSV Weiche Flensburg, VfB Lübeck und TSV Schilksee die Teilnahme sicher. Dazu kommen die vier Erstplatzierten der Schleswig-Holstein-Liga nach dem 17. Spieltag. Zurzeit belegen der TSB Flensburg, der Heider SV und SV Eichede die Plätze Zwei bis Vier, Chancen auf einen Startplatz haben auch der VfR Neumünster, TSV Altenholz und SV Todesfelde. „Die Hallen Masters sind so etwas wie ein Zwischenzeugnis“, sagt Sönke Meyer. Das Ticket für das Hallenfußballturnier der besten Mannschaften Schleswig-Holsteins sei eine Bestätigung für die geleistete Arbeit.

Mecki Brunner würde den Trubel um die Hallen Masters am liebsten von seiner Mannschaft fernhalten. „Wir hatten in der letzten Saison einen Einbruch, nachdem wir uns für das Turnier qualifiziert hatten“, erinnert sich der Coach. Das will er in diesem Jahr auf jeden Fall vermeiden. Auch der Kapitän hat sein Hauptaugenmerk auf die Punktspiele gerichtet: „Wichtig ist immer das nächste Spiel. Und da spielen wir beim TSB Flensburg!“

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2015 | 13:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen