(Noch) keine Spur von Nervosität

Tim Müller (2. von links) und Malte Krohn (3. von links) zeigen am Tiefengrubber ihr Können an den Befestigungen. Aufmerksame Beobachter sind Heinrich Staggen (links), Berufsschullehrerin Christine Grapengeter sowie Karsten Kratzmann.  Foto: Michael Kuhr
Tim Müller (2. von links) und Malte Krohn (3. von links) zeigen am Tiefengrubber ihr Können an den Befestigungen. Aufmerksame Beobachter sind Heinrich Staggen (links), Berufsschullehrerin Christine Grapengeter sowie Karsten Kratzmann. Foto: Michael Kuhr

Die beiden Landwirtschafts-Lehrlinge Malte Krohn und Tim Müller vertreten Schleswig-Holstein Ende Mai beim Bundesentscheid

Avatar_shz von
23. April 2011, 08:41 Uhr

Futterkamp | Von Nervosität ist bei dem 19-jährigen Malte Krohn und dem 20-jährigen Tim Müller nichts zu spüren. Beide Schüler aus der Berufsschule in Oldenburg vertreten als Landessieger für eine Woche Ende Mai Schleswig-Holstein im Bundesentscheid der Landwirtschaftslehrlinge im baden-württembergischen Aulendorf/Kloster Reute.

Bis dahin war es für die beiden engagierten Lehrlinge allerdings ein weiter Weg, den am Donnerstag die Repräsentanten der Landwirtschaftskammer Heinrich Staggen (Plön) und Karsten Katzmann (Ostholstein) sowie die Berufsschullehrerin Christine Grapengeter vor Journalisten in Futterkamp würdigten. Malte Krohn aus Kummerfeld bei Pinneberg (Ausbildungsbetrieb Detlev Blunk, Hörnsee) und Tim Müller aus Koselau (Dirk Huhne, Bergfeld) nahmen am Berufswettbewerb des Deutschen Landjugendverbandes unter dem Motto "Grüne Berufe sind voller Leben - wir lassens wachsen" teil.

Zunächst behaupteten sie sich unter zusammen 63 Teilnehmern aus Plön und Ostholstein beim Kreisentscheid an der gemeinsamen Beruflichen Schule des Kreises Ostholstein in Oldenburg. "Dabei ging es in einer theoretischen Prüfung um fachliche Fragen, um Fragen zum Allgemeinwissen sowie die Bestimmung von Sämereien und Werkstoffen", erläuterte Christine Grapengeter. Die Teilnehmer präsentierten ihre Ausbildungsbetriebe und bauten im praktischen Teil einen Elektro-

stecker für ein Anhänger-Lichtkabel zusammen.

Neben Malte Krohn und Tim Müller platzierten sich drei weitere Teilnehmer aus den Kreisen Ostholstein und Plön für den Landesentscheid: Frederick Grunwald (Betrieb: Bruhn, Sierksdorf), Nils-Johann Brix (Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp) und Johanna Garken (Claus Behrens, Marxdorf). Beim Landesentscheid traten Malte Krohn und Tim Müller gegen 31 Konkurrenten aus den anderen Kreisen an.

"Beim Landesentscheid waren die Aufgaben wesentlich anspruchsvoller", erinnerten sich Malte Krohn und Tim Müller. Auch hier habe es wieder einen theoretischen und einen praktischen Teil gegeben. Die Prüfer

wollten wissen, was 1492 passierte (Kolumbus entdeckte Amerika) und die speziellen Aufgaben der Zellorganellen erläutert haben. Auch Gebirge in Deutschland mussten beschrieben werden können. Im praktischen Teil mussten die Teilnehmer eine Reifenpanne beheben.

"Beim Fachwissen wurde viel über Pflanzenschutz abgefragt", sagte Malte Krohn. Gemeinsam mit Tim Müller musste er Rinderkrankheiten beschreiben und Vorschriften zur Unfallverhütung erläutern. "Jetzt werden beide Lehrlinge im Lehr- und Versuchszentrum fit gemacht für den Bundesentscheid", freute sich Heinrich Staggen. Sie sollen in ihrem "Trainingslager" Wichtiges über die Tierbeurteilung und die Wettkampfbedingungen erfahren. Staggen und Kratzmann dankten vor allen Dingen den Ausbildungsbetrieben, dass sie ihre Lehrlinge unterstützten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen