Noch kein Vorsitzender in Sicht

Der Vorstand des Sozialverbandes Malente sucht weiterhin dringend nach einem Vorsitzenden.
Der Vorstand des Sozialverbandes Malente sucht weiterhin dringend nach einem Vorsitzenden.

Der Sozialverband Malente sucht nach einem Nachfolger für Horst Waack / Ende März droht die endgültige Auflösung

shz.de von
13. Februar 2018, 15:30 Uhr

193 Mitglieder hat der Sozialverband Malente derzeit – aber weiterhin findet es sich unter ihnen niemand, der den Vorsitz übernehmen möchte.

Obwohl Schriftführerin Anne-Dore Brandt nach eigenen Angaben inzwischen rund 90 Telefonate geführt hat, blieb die Suche nach einem neuen Vorsitzenden bisher ohne Ergebnis (wir berichteten). Langsam drängt jedoch die Zeit. Sollte der Sozialverband das Amt bei den Wahlen auf der kommenden Jahreshauptversammlung nicht besetzen können, droht die endgültige Auflösung. Ursprünglich sollte bereits am Dienstag, 6. März, gewählt werden, doch angesichts der aktuellen Situation einigte sich der kommissarisch geführte Vorstand unter Leitung von Annelore Ruschenburg gestern bei einer außerordentlichen Versammlung darauf, die Versammlung um zwei Wochen zu verschieben. Damit kam er einer Empfehlung des Kreisvorsitzenden Werner Bürgers vom Ortsverband Eutin nach, der allerdings auch den dringenden Handlungsbedarf in den Vordergrund stellte. „Auch wenn wir froh sein können, dass sich Schatzmeisterin Annelore Ruschenberg dazu bereit erklärt hat, die Leitung vorübergehend kommissarisch zu übernehmen, kann und darf es sich dabei um keine langfristige Lösung handeln“, betonte er. „Ich merke bereits, dass ich an meine Grenzen stoße“, fügte Annelore Ruschenburg hinzu. Der Sozialverband Malente sei herrenlos, fasste sie zusammen.

Die Überlegung von Horst Waack, ein Mitglied des Eutiner Ortsverbandes für den Posten zu gewinnen, wurde von Werner Bürger kritisch bewertet. „Dort war es schon schwierig, jemanden als stellvertretenden Vorsitzenden zu gewinnen“, wusste er zu berichten. „Ich hoffe sehr, dass sich noch jemand findet“, sagte Anne-Dore Brandt, die auch schon Aufrufe in den Wartezimmern verschiedener Arztpraxen in Malente verteilt hat. Bereits seit über einem halben Jahr sei der Sozialverband auf der Suche nach einem neuen Vorsitzenden, so die Schriftführerin des Ortsverbandes.

„Niemand erwartet, dass diese Person die ganze Arbeit alleine macht“, so Beisitzer Harald Willmann. Er und Horst Waack sprachen sich dafür aus, in Zukunft mehr Wert auf die Zusammenarbeit mit den übrigen Vorstandsmitgliedern zu legen. „Die anfallenden Aufgaben sollten möglichst ausgeglichen unter den Vorstandsmitgliedern verteilt werden. Auch der Austausch miteinander sollte weiter ausgebaut werden“, forderte Beisitzer Harald Willmann.

Auch wenn noch kein konkreter Kandidat für das Amt des Vorsitzenden in Sicht ist, sei noch nicht alle Hoffnung verloren, sagte Horst Waack. Man sei bereits in Gesprächen und hoffe auf positive Rückmeldungen.

„Es kann sich jedoch weiterhin jedes interessierte Mitglied bei uns melden“, ergänzte Anne-Dore Brandt. Der neue Vorsitzende müsse nicht zwangsläufig in der Gemeinde Malente leben, fügte Werner Bürger bei Kaffee und Kuchen abschließend hinzu.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen