Eutin : Noch kein Beschluss zum Projekt für eine attraktivere Innenstadt

Die Absicht, die Innenstadt in privater Initiative attraktiver zu machen, trifft in der Stadtvertretung auf zahlreiche Befürworter.

shz.de von
17. Februar 2011, 12:11 Uhr

eutin | Allerdings gibt es zu Details des sogenannten Pact-Konzeptes in der Politik auch noch eine Reihe von Fragen - und so stellte der Hauptausschuss am Dienstag eine Beschlussfassung noch einmal zurück. Das Thema soll, wie die Ausschussvorsitzende Margret Möller (FDP) sagte, im März erneut beraten werden.

"Wir müssen ins Gespräch kommen und unsere Informationspolitik so breit wie möglich anlegen", hatte zuvor Ulrich Asbach, der Koordinator des Pact- Projektes in Eutin, die Fraktionen zu einem Informationsgespräch eingeladen. Die theoretischen Eckdaten und die konkrete Planung für das Projekt Eutin wurden von der Projektberaterin Monika Siegel vorgetragen. Geplant ist, für drei Jahre einen Stadtmanager einzustellen. Seine Hauptaufgabe soll die Stärkung der Innenstadt durch die Verbesserung der Aufenthaltsqualität, der Wettbewerbsfähigkeit, des Erscheinungsbildes und der Erlebnisqualität sein. Finanziert werden soll das Ganze durch die Grundeigentümer im so genannten "Pact-Bereich" rund um den Markt. Den genauen Geltungsbereich muss die Stadt festlegen; das gesamte Projekt kommt aber nur zustande, wenn genügend Grundeigentümer bereit sind, sich zu beteiligen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen