zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 11:10 Uhr

Nils Reinhartz bringt frischen Schwung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisklasse C: Bujendorf gewinnt beim Griebeler SV mit 4:2 Toren

Die Bujendorfer Spielvereinigung gewann nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 4:2(2:1) beim Griebeler SV und verteidigte die Tabellenführung in der C-Klasse. Beide Mannschaften kennen sich gut, nicht zuletzt, weil Spieler wie Tim Marckmann, Marcel Kramp und Patrick Denker-Gosch nach der letzten Saison von Griebel nach Bujendorf wechselten.

Trotz stürmischen Herbstwetters war das Derby der Nachbardörfer gut besucht. Die Griebeler versteckten sich nicht vor dem Spitzenreiter. Schnell entwickelte sich auf dem kleinen Platz eine Partie mit vielen Ballverlusten, Zweikämpfen und wenig Pass-Stafetten. Obwohl die Gäste sichtlich Mühe hatten, erzielte Lars Jürgensen mit einem Freistoß das 0:1 (6.). Griebel präsentierte sich kampfstark und schoss den Ausgleich. Daniel Siemers flankte in den Strafraum. Dort stand Tim Valendieck und schob aus fünf Metern zum 1:1 ein (19.). In der 33. Minute köpfte Christian Schütt sogar das 2:1.

Bujendorf hatte weiter Probleme, sein Spiel aufzuziehen. So ging es mit dem Rückstand des Favoriten in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel brachte der eingewechselte Nils Reinhartz Schwung ins Offensivspiel der Gäste, die nun aggressiver agierten. Reinhartz bediente Lars Jürgensen zum 2:2-Ausgleich (60.). In der 70. Minute patzte der Griebeler Torhüter Ole Schöning und Nils Reinhartz erzielte die 3:2-Führung. Nachdem Marcel Kramp im Griebeler Strafraum gefoult worden war, verwandelte er den fälligen Elfmeter selbst zum 4:2-Endstand (86.).

Der Griebeler Trainer Ralf Schütt grämte sich über die Niederlage. „Sie ist in der Höhe nicht nur unverdient, sie ist auch absolut unnötig. Bujendorf hat unsere Fehler mit Toren bestraft“, sagte Schütt nach dem Abpfiff. Auch das Bujendorfer Trainergespann Andreas Pump und René Welte war mit dem eigenen Auftritt nicht zufrieden. „Griebel hat uns das
Leben heute sehr schwer
gemacht und um jeden Ball gekämpft. Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, meinte Pump.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen