zur Navigation springen

Groß Meinsdorf : Nils Rave ist neuer Chef der Meinsdorfer Wehr

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eike Pietzner hat aus persönlichen Gründen sein Amt als Wehrführer abgegeben. Zu seinem Nachfolger wurde der bisherige Stellvertreter Nils Rave gewählt. Ein neuer Stellvertreter soll am 6. März gewählt werden.

von
erstellt am 12.Feb.2015 | 13:17 Uhr

Unter einer neuen Leitung steht die Freiwillige Feuerwehr Groß Meinsdorf: Eike Pietzner hat aus persönlichen Gründen, wie es hieß, sein Amt als Wehrführer abgegeben. Zu seinem Nachfolger wurde der bisherige Stellvertreter Nils Rave gewählt. Ein neuer Stellvertreter soll am 6. März in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gewählt werden.

In weitere Vorstandsposten wurden Sabrina Hilpert (Schriftführerin), Malte Hilpert (Gruppenführer) und Torsten Weidemann (Atemschutzgerätewart) gewählt. Sabrina Hilpert löst Günter Reiche ab, der diese Funktion 40 Jahre lang bekleidete, in denen es sieben verschiedene Wehrführer gegeben hatte. 40 Jahre Schiftführung sei im Kreisfeuerwehrverband ohne Beispiel, sagte der stellvertretende Kreiswehrführer Thorsten Plath.

Plath nutzte die Jahresversammlung zu einer Auszeichnung für Carsten Behnk: Der erhielt die Fluthelfernadel 2013 des Landes Sachsen-Anhalt für seinen Einsatz in der Technischen Einsatzleitung des Kreisfeuerwehrverbandes Ostholstein während der Flutkatastrophe 2013.

Für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Volker Dose (50 Jahre), Hans-Peter Sievert (40 Jahre), Kay Köppen (30 Jahre) und Uwe Säckert (10 Jahre) ausgezeichnet. In die unter Leitung des Ehrenwehrführers Helmut Kriese stehenden Ehrenabteilung wechselten Joachim Abel, Carola Picht und Volker Dose.

Beim Jahresbericht wurden zwei Fehlalarme im DRK-Krankenhaus Middelburg als einzige Einsätze erwähnt. Wie gewohnt habe die Wehr alle Aktivitäten im Dorf unterstützt und eigene Veranstaltungen organisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen