Nilgänse auf Stippvisite an der Fissauer Bucht

180120

von
25. Januar 2018, 14:09 Uhr

Eine Kurzvisite machten zwei Nilgänse dieser Tage an der Anlegestelle bei der Schwimmhalle Fissauer Bucht und landeten direkt auf dem Geländer neben den Lach- und Sturmmöwen. Horst Ehrhardt, dem das Foto gelang, vermutet, dass dieses Pärchen auf der Suche nach einer Nistmöglichkeit sein könnte. Im Mai beginne die Brutzeit. Das Federkleid der Geschlechter sei für einen Laien nur schwer zu unterscheiden. Besonders auffällig seien die braunen Augenflecken und die langen fleischfarbenen Beine. Ehrhardt erläutert weiter: „Sowohl der deutsche als auch der wissenschaftliche Name Alopochen aegyptiaca weisen auf die ursprünglich afrikanische Herkunft dieser Vögel hin. Mittlerweile haben sich die Nachkommen von Gefangenschaftsflüchtlingen auch in Deutschland ausgebreitet und werden sogar an Gewässern in Großstädten angetroffen. Das wird in Expertenkreisen teilweise kritisch gesehen. Nilgänse gelten als sehr anpassungsfähig. Ihnen wird eine gewisse Aggressivität nachgesagt.“


OHA-Leser, die ebenfalls den anderen Lesern ein schönes Foto schenken möchten, senden ihre Aufnahmen per E-Mail an redaktion.eutin@shz.de. Name, Adresse und ein paar Worte zum Motiv nicht vergessen. Die Veröffentlichung erfolgt honorarfrei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen