zur Navigation springen

Niklas Sagawe wirft den Speer über 61 Meter weit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2017 | 21:03 Uhr

Beim 58. Werfertag von Phönix Lübeck auf dem Buniamshof fanden die Kugelstoßer, Diskus- und Speerwerfer beste äußere Bedingungen mit Sonne, wenig Wind und frühlingshaften Temperaturen vor, so dass die guten Leistungen nicht ausblieben. Rund 80 Werfer aus 31 Vereinen waren am Start, darunter sowohl der Speerwurf- als auch der Kugel/Diskus-Kader des SHLV, die sich gerade im Wochenendtrainingslager in Malente auf die Saison vorbereiteten. Ein Eutiner U18-Mehrkämpfer setzte dem Ganzen die Krone auf. Niklas Sagawe vom Polizei SV Eutin schleuderte den Speer gleich im ersten Versuch auf hervorragende 61,09 Meter. Damit überbot er die Qualifikationsweite für die deutschen Jugendmeisterschaften, die bei 58 Metern liegt.

In der männlichen U18 gingen alle drei Siege an den Polizei SV Eutin. Niklas Sagawe staunte über diesen Wurf, bemerkte aber: „Den habe ich voll getroffen!“ Sagawe, der zum SHLV-Zehnkampfkader gehört, stahl damit den Spezialisten ein wenig die Show. Speerwurf-Landestrainer Andreas Bernecker aus Bad Bramstedt hatte so eine Steigerung schon kommen sehen und sagte mit einem Augenzwinkern. „Ich habe schon vor zwei Jahren gesagt, dass er ein Speerwerfer ist. Er hat noch überall Potenzial.“ Mit 59,69 Metern übertraf Sagawe im vierten Versuch sogar noch einmal die Qualifikationsweite für die deutschen Meisterschaften.

Sein Vereinskamerad David Schliep steigerte sich bei seinem ersten U18-Wettkampf mit dem 700 Gramm schweren Speer auf 48,28 Meter und wurde Dritter.

Ingmar Egwuatu fuhr die beiden restlichen Eutiner Siege mit persönlichen Bestmarken ein. Doch beim Diskussieg mit 42,24 Metern kam ihm Niklas Sagawe bedrohlich nahe, denn der schleuderte die Scheibe erstmals mit 40,59 Meter über die 40-Meter-Marke. „Wenn ich das auch im Zehnkampf schaffen könnte, bringt das viele Punkte“, sagte er mit Blick auf den Sommer, in dem er seinen ersten Zehnkampf absolvieren will. Im Vorjahr war der Eutiner durch eine Knieoperation außer Gefecht. Mit der Kugel kam Egwuatu auf 12,99 Meter und lag damit klar vorn. In der U20 komplettierte „Sprinter“ Christian Anderson im Kugelstoßen mit 11,28 Meter die Eutiner Siegesserie.

Bei den Fünfzehnjährigen hatten die Werfer des TSV Grömitz den Vizeplatz abonniert, denn David Kojellis stieß die Kugel 11,17 Meter, warf den Diskus 34,61 Meter weit und Thilo Baasch schleuderte den Speer auf 34,52 Meter. Alle erzielten persönliche Bestmarken, ebenso wie Klubkameradin Bente Kropp in der W15 mit einem Diskuswurf von 24,75 Metern und einem Kugelstoß von 10,11 Metern. In der W14 gelang Rebekka Kojellis vom TSV Grömitz der Sieg im Speerwerfen mit 24,79 Metern. Zwei Vizeplätze im Kugelstoßen mit 8,89 Meter und im Diskuswerfen mit 20,71 Meter waren die weitere Ausbeute. Hanna Ehrich vom Polizei SV Eutin, die wegen ihrer guten Ergebnisse erstmals zum SHLV-Kaderlehrgang eingeladen war, steigerte sich als Diskuszweite der U18 auf 27,38 Meter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen