zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 04:21 Uhr

Niederlage in einer Stunde besiegelt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eine herbe 0:3 (17:25; 22:25, 12:25)-Niederlage brachten die Volleyballerinnen des PSV Eutin in der Verbandsliga Schleswig-Holstein vom Aufsteiger VC Neumünster mit. Die Partie war nach gut einer Stunde Spielzeit entschieden.

Die Eutinerinnen waren mit nur zehn Spielerinnen nach Neumünster gereist. Mit zwei Sprungaufschlägen sorgte Kathrin Linke zum Auftakt für eine Eutiner 2:0-Führung. Doch dann leisteten sich die Gäste eine Reihe von Fehlern, Aufschläge landeten im Aus oder im Netz. Der VC sicherte sich den ersten Satz mit 25:17. Auch im zweiten Durchgang gerieten die Eutinerinnen ins Hintertreffen, sie lagen 6:14 zurück, bevor Aufschläge von Kathrin Linke den Rückstand auf drei Punkte zum 11:14 verkürzten. Antje Müller gelang mit der folgenden PSV-Aufschlagserie der Ausgleich zum 15:15. Doch dann offenbarten die Eutinerinnen Annahmeschwächen, auch der zweite Satz ging, wenn auch deutlich knapper, an den VC Neumünster. Der dritte Satz ging glatt mit 12:25 verloren.

„Unser Auftakt ist mit einem Punkt aus drei Spielen nicht so ausgefallen, wie wir es erhofft hatten“, räumt PSV-Sprecherin Yvonne Staack ein. Ihr nächstes Punktspiel bestreiten die Volleyballerinen am Sonntag, dem 27. Oktober, in Eckernförde. In Neumünster spielte der PSV Eutin mit Meike Wohlfahrt, Antje Müller (beide Zuspiel), Yvonne Staack, Sina Villbrandt (beide Diagonal), Petra Zimmermann, Kathrin Linke, Sonja Grünwald (alle Außen), Wiebke Büchner, Christina Grünwald und Bianca Kastenhofer (alle Mitte).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen